Der Bundespräsident hat früher Autoscheiben geputzt

Um sein Taschengeld aufzubessern, kann man zum Beispiel Autoscheiben putzen.

Dem Papa das Auto putzen: drei Euro. Der älteren Nachbarin helfen, die Einkaufstüten zu tragen: zwei Euro. Um sein Taschengeld aufzubessern, kann man sich so manches einfallen lassen.

Auch unser Bundespräsident Christian Wulff hatte als Kind einen kleinen Job: "Mit acht Jahren habe ich die Scheiben von Autos an der Tankstelle geputzt", erzählte der 51-Jährige. Er habe 9,65 Mark in einer Woche verdient. Und er meinte, dass er damals sehr stolz auf sein erstes selbst verdientes Geld gewesen sei.

Übrigens: Der Bundespräsident spricht von Mark, weil es damals noch nicht den Euro gab, sondern es wurde mit der D-Mark bezahlt.

Kommentare