Für Bücherwürmer: Die Blaue Seite im Internet

Lesen, lesen, lesen: Bjarne und Fee lieben Bücher.

In dem winzigen Redaktions-Büro sitzen zehn Mädchen und ein Junge dicht gedrängt um einen kleinen Tisch. Darauf stapeln sich Büchertürme. Die Luft ist heiß und stickig. Wir sind in der Stadt Lübeck im Norden Deutschlands und zwar in der Internet-Redaktion von "Die Blaue Seite".

Was das ist? Der Name eines Literatur-Magazins, das im Internet erscheint. Es wird von Jugendlichen gemacht. Sie veröffentlichen dort zum Beispiel Rezensionen. Das bedeutet: Sie schreiben auf, worum es in dem Buch geht, was sie toll finden und was ihnen nicht gefällt. Und dann erscheint es hier: www.die-blaue-seite.de

Alle zwei Wochen treffen sich die Macher des Internet-Magazins in ihrem Büro. Wie bei Profi-Reportern etwa von Zeitungen nennen sie dieses Treffen Redaktionskonferenz. Dann reden die Schüler zum Beispiel darüber, welches Werk das "Buch des Jahres" werden soll. Oder was die Tops und Flops des Monats waren und welche neuen Wettbewerbe sie starten wollen.

"Ein Buch in der Woche zu lesen, ist bei uns Standard", erklärt Bjarne Mathias. Viele Verlage schicken ihnen ihre Kataloge. "Wir müssen nur noch ankreuzen, was wir lesen möchten, dann schicken sie uns die Bücher kostenlos zu", erklärt der 13-Jährige. Er ist schon seit drei Jahren dabei.

Und wie sollte ein Buch für ihn sein? "Für mich ist ein Buch gut, wenn es spannend ist, so dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen", erklärt Bjarne. "Außerdem muss mir der Schreibstil gefallen und es sollte um ein Thema gehen, das nicht schon tausendmal erzählt worden ist - wie etwa Vampire: total langweilig", stöhnt er.

Neben ihm sitzt Fee Strohschehn. Die 17-Jährige liest am liebsten Urban-Fantasy-Bücher (gesprochen: Örbän-Fäntäsi-Bücher). "Das sind romantische Fantasy-Geschichten", erklärt sie. Ihr aktuelles Lieblingsbuch heißt: "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie". Es wurde von der Autorin Lauren Oliver geschrieben. Darin geht es um die beliebte Sam, die den Tag, an dem sie bei einem Autounfall stirbt, sieben Mal erlebt. "Das Buch ist traurig, aber total überraschend. Jedes Mal wenn Sam eine Kleinigkeit verändert, läuft alles ganz anders ab", schwärmt Fee.

Da alle das Buch klasse fanden, hat die Redaktion den Titel für den Deutschen Jugendliteraturpreis vorgeschlagen. Denn die Redaktion ist Mitglied in der Jury. Bei der Leipziger Buchmesse letzte Woche stellten sie ihr Lieblingsbuch vor einem großen Publikum vor. Eine große Ehre für die Bücherwürmer!

Kommentare