Bücher lieber auf Papier als auf dem Computer

E-Books sind nicht jedermanns Sache.

Bücher ohne Papier - sondern auf dem Computer: Das sind elektronische Bücher oder auch E-Books (gesprochen: I-Buks).

Diese Buch-Dateien kann man am Computer lesen - oder auf speziellen elektronischen Geräten.

Die sind eher klein und lassen sich ähnlich wie Bücher überall mit hinnehmen. Die meisten Leser in Deutschland schmökern bisher aber immer noch lieber in normalen Büchern. Das hat eine Studie ergeben, die am Montag in Frankfurt in Hessen vorgestellt wurde. Es wurden auch Kinder ab zehn Jahre befragt. Nur wenige der Befragten kaufen elektronische Bücher.

Kommentare