Tee trinken mit der britischen Königin

Auf eine Teeparty der britischen Queen zu sein ist schon was besonderes.

Es ist eine Gartenparty, aber nicht irgendeine. Die Fete steigt im Park des Buckingham-Palastes. Dort wohnt die britische Königin Elizabeth II. Zu der Party hat sie Damen und Herren eingeladen, die etwas Besonderes geleistet haben.

Es kommen etwa 8000 Gäste in den königlichen Park in London, der Hauptstadt von Großbritannien.

Es gibt mehrere solcher Partys im Jahr, ziemlich kurz hintereinander im Sommer. Die nächste ist in etwa zwei Wochen. Die Zeremonie ist seit langer Zeit genau geregelt: Um 15 Uhr öffnen sich die Tore des Palastes und die Gäste strömen hinein. Es wird erwartet, dass man sich sehr fein anzieht. Manche Frauen tragen prunkvolle Hüte -geschmückt zum Beispiel mit Früchten und Federn.

Der Park des Palastes ist mit einer hohen Mauer umgeben, so daß man von außen kaum hineinschauen kann. Und meistens schlendert dort nur die königliche Familie unter den Bäumen entlang. Manche Bäume sind mehr als hundert Jahre alt. Viele Tiere und Pflanzen wie Eisvögel, Eulen, Fledermäuse und wilde Orchideen leben auf dem grünen Fleck mitten in der Großstadt.

Um Punkt 16 Uhr betritt Elizabeth die Terrasse und steigt die Stufen in den Garten hinab. Die Gäste haben sich so aufgestellt, dass Gänge frei bleiben. Durch die schreiten dann die Königin und ihre Familie. Ausgewählte Gäste dürfen ein paar Meter vortreten und kurz mit der Königin plaudern. Die anderen warten in respektvollem Abstand.

Wenn die Königin ihre Runde abgeschlossen hat, stürzen sich alle auf die etwa 20.000 vorzüglichen Sandwiches und die 20.000 nicht weniger leckeren Törtchen. Dazu gibt's Tee und Kaffee. Einige hundert Diener stehen bereit und zwei Kapellen spielen auf. Um 18 Uhr ist die Party dann auch schon wieder zu Ende.

Kommentare