Die Signale kommen aus dem Weltall

Wie funktioniert ein Navigationsgerät?

Autofahrer lassen sich immer öfter von Navigationsgeräten leiten.

"Nach 200 Metern rechts abbiegen!" oder "Bitte wenden!", sagt die Stimme in dem Kästchen, das von innen an der Autoscheibe klebt. Was für ein Gerät ist das?

Ein Navigationsgerät, abgekürzt auch Navi genannt. Woher weiß dieser Kasten immer so genau, wo er gerade ist? Und wie findet er für den Autofahrer den Weg zum Ziel?

Ein Navigationsgerät funktioniert ein bisschen wie ein Radio. Denn das Radio empfängt in der Regel Musik und Nachrichten als ein Signal von großen Funksendern. Auch ein Navi empfängt Signale. Diese kommen von sehr weit weg: aus dem Weltall. Dort fliegen Satelliten und schicken Signale zur Erde, unter anderem zu den Navis.

Die Satelliten, die Infos zu den Navigationsgeräten senden, arbeiten mit einer besonderen Technik. Die Technik, mit der die meisten Navis heute funktionieren, heißt GPS. Das ist Englisch und wird ausgesprochen wie "Dschi Pie Äss".

Mehr als 24 GPS-Satelliten sind im All unterwegs. Sie kreisen auf unterschiedlichen Bahnen um die Erde. Sie sind so auf den Bahnen verteilt, dass in der Regel 4 Satelliten für das Navigationsgerät immer erreichbar sein sollen.

Das ist wichtig. Denn das Navigationsgerät bestimmt seinen Ort mit Hilfe der vier Signale. Diese Signale kommen von den unterschiedlichen Satelliten bei ihm an. In den Signalen stecken Daten. Mit denen kann das Navigationsgerät ziemlich genau ausrechnen, wo es gerade ist. Das geht in dem Computer blitzschnell.

Wir merken im Auto nichts von dieser Rechnerei. Wir hören nur das Ergebnis: Zum Beispiel "In 400 Metern haben Sie Ihr Ziel erreicht!".

Den richtigen Weg erkennen kann das Navi aber nicht allein mit den Zeichen vom Himmel. Das Navi kann uns die Tipps nur geben, weil eine Menge Landkarten darin gespeichert sind. Die sind oft viel genauer als eine Landkarte aus Papier. Sie enthalten noch andere Informationen als zum Beispiel Straßennamen: Das Navi weiß auch, wie schnell man auf einer Straße fahren darf oder ob es eine Einbahnstraße ist.

Und wo hat das Navi das Kartenmaterial her? Firmen, die die Navi- Karten herstellen, schicken zum Beispiel Messfahrzeuge los. Die messen die Straßen genau aus. Sie haben oft Videokameras auf dem Dach und machen Fotos der Umgebung. Auf den Fotos sieht man, wo Ampeln stehen, wo es Bahnübergänge gibt oder wie schnell man fahren darf.

Später geben die Firmen alle wichtigen Daten in die Navigations- Rechner ein. Die Programme darin können den Weg dann ausrechnen. Denn von den Satelliten im All wissen die Navis, wo unser Auto gerade ist. Wir haben eingespeichert, wo wir hinwollen. Und mit ihrem Kartenmaterial können die Geräte die beste Strecke zum Ziel berechnen.

Kommentare