Besser wippen - besser zuhören

Firmenchef Hubert Hipp fühlt sich sehr wohl in seinem sogenannten Kippelstuhl.

Rummms! Plötzlich rumpelt es ganz laut im Klassenzimmer. Da ist wieder mal jemand mit seinem Stuhl nach hinten gekippt, weil er geschaukelt hat.

Zugegeben: Das lange Stillsitzen nervt manchmal ziemlich. Und ganz unbewusst fängt man dann eben an, hin und her zu wippen. Aber mit den meisten Schulstühlen klappt das nicht so richtig doll. Ein Stück zu weit nach hinten - und dann ist es passiert.

Ein Mann aus der Stadt Löbau in Sachsen, Hubert Hipp,  hatte deshalb eine Idee: Er zimmerte Holzstühle, die unten statt vier Beinen zwei runde Kurven haben. Ein bisschen sehen sie damit aus wie Schaukelstühle. Aber einige der Stühle sind viel kleiner, weil sie für Kindergärten und Schulen gemacht sind.

Experten sagen, dass es sogar gut ist, wenn sich Kinder auf ihren Stühlen hin und her bewegen können. Denn dann klappt's auch besser mit dem Zuhören.

www.wohndesign-hipp.de

Kommentare