Besondere Regeln bei Olympischen Jugendspielen

Bei den Olympischen Jugendspiele in Singapur spielen beim Basketball drei gegen drei - auf einen gemeinsamen Korb.

Abwechslung macht das Leben bunter. Das haben sich wohl auch Leute gedacht, die sich um die Regeln bei den Olympischen Spielen kümmern.

 Für die Olympischen Jugendspiele in Singapur haben sie sich nämlich ein paar Änderungen überlegt.

Etwa beim Basketball: Da dribbeln und passen nur drei gegen drei Basketballer. Und sie spielen nur auf einen Korb. Normalerweise sind es sonst meist fünf gegen fünf Spieler. Und es gibt zwei Körbe.

Noch was Besonderes: Bei ein paar Wettkämpfen gibt es Mannschaften mit Jungen und Mädchen. Diese Regel gilt zum Beispiel beim Schwimmen, Radsport oder beim Triathlon, bei dem die Athleten schwimmen, auf dem Rad strampeln und laufen.

Und beim Fechten beispielsweise bilden sogar Sportler aus verschiedenen Ländern eine Mannschaft. Denn ein Ziel ist: Alle Teilnehmer sollen miteinander Spaß haben - egal, ob Junge oder Mädchen und egal, aus welchem Land sie kommen.

Kanutin: Olympische Jugendspiele sind tolle Idee

Die Sportlerin Fanny Fischer kommt aus Potsdam ist Kanutin. Die 23-Jährige fährt begeistert Rennen mit ihrem Kanu. Bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 hat sie zusammen mit ihrem Team eine Goldmedaille gewonnen.

Die Olympischen Spiele sind das wohl wichtigste Sportereignis der Welt. In etwas mehr als einer Woche wird es das erste Mal Olympische Spiele für junge Leute geben - in Singapur in Asien. Fanny Fischer erzählt, was sie den jungen Sportlern rät, die nach Singapur fahren.

Was hältst du von der Idee, die ersten Olympischen Jugendspiele zu veranstalten?

Fanny Fischer: "Ich finde das eine tolle Idee. Und wenn ich ehrlich bin: Ich hätte mir so etwas für mich früher auch gewünscht. Ich denke, dass durch die Olympischen Jugendspiele die Jüngeren an den Sport und das Wettkampfleben herangeführt werden. Mich hätte das damals auf jeden Fall ganz stolz gemacht, dabei sein zu können."

Was bringt so ein großer Wettkampf den jungen Sportlern?

Fanny Fischer: "Ich glaube, dass die Olympischen Jugendspiele eine ganz große Motivation für die jungen Athleten bedeuten. Viele hören sonst auf, wenn sie mit der Schule fertig sind. Durch die Jugendspiele schnuppern sie schon jetzt Olympische Luft und haben so einen Anreiz, später auch an den richtigen Olympischen Spielen teilzunehmen."

Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg nach Singapur?

Fanny Fischer: "Sie sollen die ganze Veranstaltung einfach genießen: Die Atmosphäre, das Zusammensein mit Sportlern aus Nationen der ganzen Welt. Außerdem sollen sie Spaß haben und die vielen, unglaublichen Eindrücke auf sich wirken lassen."

Kommentare