Besondere Freunde: Deutschland und Frankreich

Damit sich zwei Länder gut verstehen, müssen sich auch die Staatschefs Mühe geben. Wie Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Freunde sind wichtig. Sie sollten sich gegenseitig helfen. Auch ein Land oder ein Staat braucht Verbündete. Besonders mit seinen Nachbarn sollte er sich gut verstehen: so wie Deutschland und Frankreich

Da Frankreich direkt neben Deutschland liegt, haben diese beiden Länder schon seit vielen Jahren eine gute Beziehung. Sie gelten als Freunde.

Das war nicht immer so. Deutsche und Franzosen haben in der Vergangenheit immer wieder gegeneinander gekämpft. Sie waren Feinde. Doch das ist länger vorbei. Jetzt herrscht schon seit sehr vielen Jahren Frieden.

Damit das immer so bleibt, haben die Staatsmänner beider Länder einen sogenannten Freundschafts-Vertrag unterzeichnet. Das war im Jahr 1963, am 22. Januar. An dem Tag wird nun jedes Jahr der "Deutsch-Französische Tag" gefeiert. Also auch an diesem Samstag wieder.

Dieser besondere Tag hat jedes Jahr ein anderes Thema. Dieses Mal geht es um die Sprache der beiden Länder - also Französisch und Deutsch. In Schulen, Firmen oder anderen Organisationen gibt es dazu zahlreiche Veranstaltungen. Denn wer bei uns Französisch spricht, kann zum Beispiel als Austauschschüler nach Frankreich gehen.

Kleines Wörterbuch Französisch

Die Franzosen sagen zur Begrüßung oft "Bonjour" (gesprochen: Bonschur). Das heißt "Guten Tag" oder "Guten Morgen". Hier findest du weitere französische Ausdrücke: merci beaucoup (gesprochen: merssi bokuu): Vielen Dank

  • au revoir (gesprochen: o rewoar): Auf Wiedersehen
  • Bon anniversaire! (gesprochen: bon anniwersär): Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag  
  • portable (gesprochen: portable): Handy
  • ordinateur (gesprochen: ordinatör): Computer  
  • école (gesprochen: ekol): Schule  
  • élève (gesprochen: eläw): Schüler/Schülerin

Kommentare