Berufe-Kennenlern-Tag für Mädchen - und für Jungs!

Beim Girls Day können sich Mädchen typische Jungs-Berufe anschauen.

In Kliniken pflegen viele Krankenschwestern die Patienten. Dafür schweißen an kaputten Autos meistens Männer herum. Es gibt eine Menge Berufe, in denen vor allem Frauen oder vor allem Männer arbeiten. Warum eigentlich?

Diese und viele andere Fragen könnt ihr prima an diesem Donnerstag (14. April) stellen. Dann ist "Girls' Day" - und zum ersten Mal im ganzen Land auch "Boys' Day". Mädchen sollen in typische Männerberufe hineinschnuppern können. Und Jungs sollen Berufe kennenlernen, in denen bisher vor allem Frauen arbeiten.

Lesen Sie mehr

Viel erlebt am Zukunftstag?

Den "Girls' Day" - oder Mädchen-Zukunftstag - gibt es schon seit einigen Jahren. Firmen, Hochschulen oder Büros laden Schülerinnen ab der fünften Klasse ein, sich Jobs anzuschauen, in denen es zum Beispiel viel um Technik geht. Vielleicht wolltet ihr ja eigentlich Kindergärtnerin werden und merkt dann doch, dass ihr später viel lieber als Mechanikerin oder Programmiererin arbeiten möchtet.

Bisher hieß es an diesem Tag oft: Aber die Jungs bitte nicht vergessen! Am Tag für die Mädchen durften sie deshalb nebenbei oft Jobs ausprobieren, die sonst meist Frauen erledigen. Nun bekommen die Jungs ihren eigenen Tag. Schüler ab der fünften Klasse können am "Boys' Day - Jungen-Zukunftstag" herausfinden, ob sie ein guter Krankenpfleger oder Blumenhändler werden würden.

Das Tolle daran ist: Wenn man besonders viele Berufe kennenlernt, hat man später viel mehr Auswahl. Dann kann man den Job auswählen, der am besten zu einem passt. Ganz egal ob man dort die einzige Frau ist - oder ob dort nur wenige andere Männer arbeiten.

Wenn ihr mitmachen wollt, müsst ihr erst mal in der Schule abklären, ob ihr am Donnerstag vom Unterricht wegbleiben dürft. Wenn auch eure Eltern einverstanden sind, könnt ihr euch im Internet oder per Telefon anmelden. Wie das geht, erfahrt ihr unter www.girls-day.de oder unter www.boys-day.de. Dort findet ihr auch Aktionen, die in eurer Nähe stattfinden und noch freie Plätze haben.

Kommentare