Von Beruf Monsterforscher

Monsterologe: Matthias Burchardt hat einen besonderen Job.

Ein großes Monster wütet in einer Stadt und macht jede Menge kaputt. Wenn sowas im Film passiert, fürchtet sich der ein oder andere. Klar: Monster sind oft gruselig. Für Matthias Burchardt gehören sie sogar zu seinem Job.

Er sagt nämlich von sich: Ich bin Monsterologe. Das heißt, er ist Monsterforscher und beschäftigt sich viel mit allen möglichen Monstern. In seinem Büro hat Matthias Burchardt zum Beispiel eine schwarze Puppe. Am Mund sind gefährlich spitze Zähne zu sehen.

Matthias Burchardt hat vor der Figur aber keine Angst. Er macht mit ihr auch mal Faxen. Außerdem forscht er viel über Monster. Dabei hat er unter anderem herausgefunden, dass Monster nach einer gewissen Zeit nicht mehr so gruselig wirken wie noch am Anfang.

Das kennt der Forscher von der Universität Köln in Nordrhein-Westfalen aus eigener Erfahrung: Als Kind hatte er vor dem bösen Krokodil im Kasperle-Theater Angst, verrät er. Das ist natürlich längst vorbei.

Kommentare