Berüchtigter Terrorist ist tot

In den USA haben Tausende Leute gejubelt: sie freuten sich über den Tod eines Terroristen.

Wenn jemand stirbt, sind Menschen normalerweise einfach nur traurig. Doch am Montag hieß es: Osama bin Laden ist tot - und plötzlich gingen in den USA Tausende Leute auf die Straßen und jubelten. Sie schwenkten Flaggen und riefen laut: "USA, USA".

Denn bei Osama bin Laden handelt es sich um einen berüchtigten Terroristen und großen Feind des Landes. Geheimdienste jagten ihn jahrelang. Denn er und seine Terror-Organisation Al-Kaida hatten vor zehn Jahren grausame Anschläge in den USA verübt, unter anderem auf Wolkenkratzer. Die Hochhaus-Türme des World Trade Centers stürzten ein. Tausende Menschen starben.

Die Al-Kaida-Terroristen begründen ihre Taten mit dem Glauben Islam. Sie legen die Religion sehr extrem aus und versuchen, ihre Idee vom Glauben mit Gewalt durchzusetzen. Ihre Anschläge entsetzen immer wieder Menschen in aller Welt. Nur so ist auch zu verstehen, weshalb Leute den Tod des Mannes so feierten.

Lange Zeit wusste man nicht, wo sich Osama bin Laden aufhielt, denn er versteckte sich. Man vermutete ihn sogar in Höhlen. Doch im Sommer letzten Jahres wurde er in Pakistan im Süden Asiens entdeckt. Nachdem man sich sicher war, dass er sich in einem bestimmten Haus aufhielt, habe man sich entschieden, anzugreifen. Das berichtete der US-Präsident Barack Obama. Bei dem Angriff wurde Osama bin Laden getötet.

Kommentare