Bayern gewinnt und der Trainer ist sauer

Kölns Torwart Mondragón kann den Ball von Marcell Jansen nicht halten.

Das Ergebnis kann sich eigentlich sehen lassen: Der FC Bayern München siegte am Samstag 3:1 beim Meister VfL Wolfsburg. Trotzdem war Trainer Louis van Gaal überraschend sauer.

"Heute haben wir nicht gut Fußball gespielt. Ich bin sehr böse", schimpfte er. Warum so viel Ärger? "Wolfsburg hat einige Chancen gehabt, das hätten Tore sein können", erklärte er. "Deswegen bin ich böse auf meine Spieler."

So viel Schelte fanden manche Spieler überzogen. "Damit bin ich nicht einverstanden", sagte Torschütze Arjen Robben. "Wenn du 3:1 in Wolfsburg gewinnst, dann kannst du dich nicht beschweren. Drei Tore pro Spiel sind gut, oder?"

Ärger und Frust gab es auch beim Hamburger SV. "Wir sind mehr als enttäuscht", wetterte Trainer Bruno Labbadia. Da hatte seine Mannschaft am Samstag gerade ein 3:3-Unentschieden beim 1. FC Köln eingesteckt. Dabei hatten die Norddeutschen bis weit in die zweite Halbzeit geführt. Doch dann holten die Kölner auf. Und für den HSV wurde es die dritte Partie nacheinander ohne Sieg.

Diese Schlappe macht es für die Hamburger nicht leichter, am nächsten Samstag gegen den VfB Stuttgart zu bestehen. Für den läuft es in der Bundesliga nämlich gerade richtig gut. Die anderen Ergebnisse: Bremen - Berlin 2:1, Freiburg - Schalke 0:0, Nürnberg - Stuttgart 1:2, Hoffenheim - Hannover 2:2, Bochum - Leverkusen 1:1.

Kommentare