Bääähh! - 100 Sachen zum Naserümpfen

Ganz schön eklig, manchmal auch irre lustig: Das Buch "Die 100 ekligsten Dinge der Welt"

Könntest du dir vorstellen, den Kopf eines Schafs zu essen? Und auch seine Augen, das Hirn und die Zunge? Du schüttelst dich nur und sagst "Igitt!"? Tja, in Island und Norwegen kommt Schafskopf schon mal auf den Tisch. Wenn dich solche Sachen interessieren, dann ist das Buch "Die 100 ekligsten Dinge der Welt" etwas für dich.

Darin steht auch etwas über Motten-Frikadellen - ein Snack in manchen Gegenden Australiens für zwischendurch. Vorher werden allerdings die Flügel und Beinchen in heißer Asche abgeflämmt, so dass nur das fett- und eiweißreiche Fleisch übrigbleibt. Und wer von Spulwürmern liest, der wäscht sich danach vielleicht öfter die Hände: Das ist nämlich die beste Möglichkeit, um sich vor diesen Schmarotzern zu schützen.

Beim Lesen des Buches kann man schon mal Gänsehaut vor lauter Grausen kommen - oder auch Bauchweh vor ungläubigem Lachen. Alles Madige, Schleimige und Stinkende findet man in "Die 100 ekligsten Dinge der Welt" anschaulich aufgelistet. Ein Leckerbissen für alle, die sich gern genüsslich ekeln.

Anna Claybourne: "Die 100 ekligsten Dinge der Welt. Sei aufs Schlimmste gefasst! Madiges & Mieses. Schleimiges & Stinkendes. Übles & Unfassbares", Verlag ars edition, München, 2010, 112 Seiten, 9,95 Euro, ab 9 Jahren, ISBN: 978-3-7607-6405-4

Kommentare