Warum gähnen Menschen und Tiere

Nicht erschrecken! Dieser Amurtiger gähnt richtig herzhaft.

Schon vor der Geburt fangen wir damit an. Wir tun es ungefähr 5 bis 15 Mal am Tag und insgesamt rund 250 000 Mal in unserem Leben. Wovon die Rede ist? Vom Gähnen!

Überkommt uns einmal der Drang zu Gähnen, können wir nichts dagegen tun: Wir reißen den Mund auf, holen tief Luft und atmen dann lange wieder aus.

Gähnen gilt als Zeichen von Langeweile oder Müdigkeit. Und es gilt als unhöflich, vor anderen Leute herzhaft loszugähnen, zum Beispiel im Unterricht. Wozu soll das dann überhaupt gut sein?

Die Antwort lautet: Man weiß es nicht. Gähnen scheint für die Wissenschaft eine harte Nuss zu sein. Lange Zeit hieß es, wir gähnen, wenn unserem Körper - genauer: unserem Gehirn - Sauerstoff fehlt. Wenn im Unterricht die halbe Klasse gähnt, sagen deine Lehrer vielleicht manchmal: "Macht mal die Fenster auf". Das hilft aber nicht, wissen Experten inzwischen. Sie haben in einem Experiment gezeigt, dass Menschen in einem Raum mit viel Sauerstoff genauso viel gähnen wie in einem Zimmer mit wenig Sauerstoff.

Viele Forscher glauben, dass Gähnen ein Mittel ist, um sich miteinander zu verständigen. Ein Gespräch ohne Worte sozusagen. Dafür spricht unter anderem die Tatsache, dass Gähnen ansteckend ist. Hast du beim Lesen dieses Textes gegähnt? Das wäre ziemlich typisch. Denn oft reicht es, ans Gähnen zu denken, andere dabei zu beobachten oder eben darüber zu lesen - und schon muss man selber gähnen. Und nicht nur Menschen, auch manche Tiere lassen sich vom Gähnen ihrer Artgenossen anstecken.

Forscher meinen, dass Gähnen Botschaften in einer Gruppe verbreitet. Das war besonders wichtig vor langer Zeit, als die Menschen viel enger zusammenlebten als heute und mehr aufeinander angewiesen waren. Zum Beispiel in der Steinzeit. Wenn also ein Steinzeitmensch abends anfing zu gähnen, bedeutete das: "Ich bin müde, lasst uns schlafen gehen." Wer das beobachtete, fing selbst an zu gähnen und reichte so die Botschaft weiter - bis schließlich die ganze Gruppe Bescheid wusste und zur Ruhe kam. Gähnen am Morgen hingegen konnte bedeuten: "Hey, ich bin ausgeschlafen, lasst uns auf die Jagd gehen."

Für unser Leben heute spielen solche Gähn-Botschaften keine große Rolle mehr. Unser Gehirn versteht sie aber noch immer, und wir lassen uns davon anstecken.

Infos zum Gähnen auf englisch

Kommentare