Allein vor der Jury: Aufregung beim Casting

Welche vier Mädchen wohl ausgewählt wurden?

Im Fernsehen gibt es viele Castingshows wie "Deutschland sucht den Superstar". Dort treten junge Erwachsene auf, die glauben, dass sie gut singen können. Auch Kinder können bei einem Casting mitmachen. Zum Beispiel, wenn sie gerne mal in einem Musical mitsingen würden.

Mut gehört dazu, sich vor fremde Menschen zu stellen und ihnen etwas auf Englisch vorzusingen. Manche bekommen da auch schon mal schwitzige Hände und zittrige Beine. So war das jedenfalls bei einigen der elf Mädchen in Düsseldorf. Sie sangen bei einem Casting für eine Rolle in dem Musical "Evita" vor.

Jede von ihnen würde gerne im März und April ein paar Mal auf der großen Bühne im Düsseldorfer Capitol Theater auftreten - und das englische Lied "Santa Evita" singen. Aber das Musical-Team kann höchstens vier Mädchen nehmen. Deswegen mussten Experten bei dem Casting entscheiden, welche Mädchen am besten singen können.

"Immer wenn ich morgens aufstehe, singe ich", erzählt Fee. "Meine Schwester spielt aber lieber Fußball", sagt die Neunjährige. Sie mag am liebsten den Musikunterricht. Auf einer Bühne ist sie noch nie aufgetreten. "Das ist total mutig, dass du dich das traust, hier vorzusingen", sagt ihr Papa. Wie andere Eltern auch, ist er mitgekommen, um seinem Kind viel Glück zu wünschen.

Ganz aufgeregt ist Jolina. Sie hat das Vorsingen schon hinter sich. "Ich hatte ganz schwitzige Hände und zittrige Beine", erzählt Jolina nach dem Auftritt. Lampenfieber hat auch die zehnjährige Thora. "Ich bin aufgeregt", sagt das kleine Mädchen mit den blonden Zöpfen. Ihre Mama drückt ihr fest die Daumen.

Die Leute von der Jury waren am Ende sehr zufrieden mit den Mädchen. "Eine war dabei, die hat mich total umgehauen", sagt Martin aus der Jury. Welche der Mädchen es ist, darf er aber nicht verraten. In ein paar Tagen werden die Mädels erfahren, wer bald vor großem Publikum singen darf.

Kommentare