Achtung giftig: Der Rotfeuerfisch

Hübsch, aber sehr gefährlich: Der Rotfeuerfisch.

Taucher sollten sich vor ihm in Acht nehmen: Der Rotfeuerfisch ist zwar wunderschön anzusehen, aber auch ganz schön giftig. Das Gift ist für den Menschen sehr schmerzhaft. Tödlich ist es aber nicht.

Rotfeuerfische haben eine ganz besondere Jagdtechnik: Sie spreizen ihre Brustflossen ganz weit nach außen. Dadurch können die Fische, die sie fangen und fressen wollen, nicht mehr so leicht wegschwimmen. Sie treiben ihre Beute mit ihren großen Flossen in die Enge und schnappen zu.

Die giftigen Stacheln auf dem Rücken setzen Rotfeuerfische nur ein, um sich zu verteidigen. Sie leben in Korallenriffen, zum Beispiel im Ozean nahe Australien oder Japan.

Die Fische sind in der Dämmerung und in der Nacht aktiv. Tagsüber verstecken sie sich zwischen und unter Korallen. Oder sie verschwinden in kleinen Höhlen und Erdspalten. Ihre Streifen sind dabei die perfekte Tarnung.

Kommentare