Abgezählt: Wie viele Menschen leben in China?

Chinesische Schüler beim Frühsport. In diesem Land leben die meisten Menschen der Welt.

Bis 100 zählen - kein Problem. Bis 1000 geht auch, dauert aber länger. Doch wie ist es, wenn man weiter zählen soll als eine Milliarde? Und zwar bis 1.300.000.000? Etwa so viele Menschen leben in China in Asien. Das schätzen Fachleute.

China ist weltweit das Land mit den meisten Einwohnern. Wie viele Menschen dort genau wohnen, weiß man aber nicht, deshalb sollen sie jetzt gezählt werden. Die Aktion nennt man Volkszählung. Am Montag ging es los.

Zum Glück muss aber nicht einer allein all die Leute zählen. Der Staat hat mehr als sechs Millionen Volkszähler losgeschickt. Das sind mehr Menschen, als in unserem Nachbarland Dänemark leben. Mehrere Tage lang besuchen die Volkszähler einen Haushalt nach dem anderen und zählen die Leute dort. Und sie stellen Fragen. So will man zum Beispiel herausbekommen, wie viele Leute in China arbeitslos sind, wie viele Kinder in dem Land leben und wie die Menschen wohnen: Ist die Wohnung gemietet oder gekauft? Wie viele Zimmer hat sie? Und so weiter.

Einige Menschen in China fühlen sich nicht wohl bei der Sache. Denn auf diese Weise erfährt die chinesische Regierung viel über die einzelnen Menschen. Und sie hat früher schon gezeigt, dass sie manchmal sehr hart gegen Leute vorgeht, die nicht in ihrem Sinne handeln.

Die Regierung versicherte dagegen: Die Daten werden vertraulich behandelt. Und niemand werde gefragt, wie viel Geld er verdiene und welchen Glauben er habe. Diese Themen finden viele besonders heikel. Die Ergebnisse der Volkszählung sollen im April veröffentlicht werden. Zuletzt gab es eine solche Aktion in China vor zehn Jahren.

Ein fester Zeitpunkt fürs Zählen

Schwupp, ein Baby ist geboren. Und noch eins. Und im nächsten Moment sind irgendwo im Land zwei Großväter gestorben... Es ist schwer genug, mehr als eine Milliarde Leute zu zählen.

Doch was tut man, wenn währenddessen auch noch ständig neue Menschen auf die Welt kommen und andere sterben? Dann wird man mit dem Zählen ja nie fertig...

In China haben die Behörden deshalb einen festen Zeitpunkt für die Zählung festgelegt. Der war am Montag um 0.00 Uhr. Wer danach geboren wird, der wird nicht mehr mitgezählt. Und wer danach gestorben ist, der taucht in der Zählung trotzdem noch auf.

Mehr als ein Kind in China? - Psst!

Wenn die Volkszähler anklopfen, dann würden manche Menschen in China die Tür am liebsten gar nicht aufmachen. Vielleicht finden sie, dass es die Regierung einfach nichts angeht, wer alles in ihrem Haus wohnt.

Aber es gibt auch noch andere Gründe, warum Chinesen gegen die Volkszählung in ihrem Land sind. Zum Beispiel schreibt der Staat vielen Paaren vor, dass sie nur ein einziges Kind haben dürfen. So will die Regierung verhindern, dass es immer mehr und mehr Menschen in dem Land werden - und dass dann zum Beispiel Wasser und Lebensmittel irgendwann gar nicht mehr reichen.

Manche Paare halten sich aber nicht an die Ein-Kind-Regel. Und um einer Strafe zu entgehen, melden sie ihr zweites oder drittes Kind zum Beispiel nicht oder an einem anderen Ort bei den Behörden an. Und solche Tricksereien könnten bei der Volkszählung auffliegen...

Kommentare