669.000 Autos gemessen

München ist die Stadt der Temposünder

+
Autofahrer in München geben gerne Gas, wie die Unfallforschung der Versicherer (UDV) jetzt bei umfangreichen Geschwindigkeitsmessungen in der bayerischen Landeshauptstadt herausgefunden.

Um Fußgänger und Radfahrern vor schweren Verkehrsunfällen zu schützen, gibt es Tempolimits. Ob sich Autofahrer in Köln, Berlin und München daran halten, wollten Verkehrsexperten wissen.

Das Ergebnis: In München fährt fast jeder sechste Kraftfahrer zu schnell. Das hat die Unfallforschung der Versicherer (UDV) bei umfangreichen Geschwindigkeitsmessungen in München herausgefunden. Dafür wurde in der bayerischen Landeshauptstadt im April an 49 Straßenabschnitten rund 669.000 Autos gemessen.

Die Münchner Autofahrer geben gerne Gas

Im Vergleich schneidet die bayerische Landeshauptstadt nach Ansicht der Verkehrsexperten deutlich schlechter ab, als Köln und Berlin. In den beiden Städten wurden in den Vorjahren ähnliche Messungen durchgeführt.

Nächstes Jahr soll die Messung in Hamburg stattfinden. Damit wären dann die Geschwindigkeitsmessungen in den deutschen Millionenstädten laut UDV abgeschlossen.

Übrigens: Für die Münchener Messreihe wären fast 1,9 Millionen Euro Bußgeld, 2.119 „Flensburg-Punkte und 365 Monate Fahrverbot fällig gewesen. Glück für die Raser - die Geschwindigkeitsmessung war ja nur für Forschungszwecke.

Tempo-50-Strecken

München

Köln

Berlin

über 55 km/h

16 Prozent

12 Prozent

4 Prozent

über 60 km/h

23.100 Fahrzeuge

15.800 Fahrzeuge

6.700 Fahrzeuge

über 80 km/h

446 Fahrzeuge

im Durchschnitt alle drei Minuten einer

670 Fahrzeuge

im Durchschnitt alle zwei Minuten einer

126 Fahrzeuge

im Durchschnitt alle zwölf Minuten

Tempo 30-Strecken

München

Köln

Berlin

35 km/h

44 Prozent

27 Prozent

17 Prozent

Schrittgeschwindigkeit Tempo 10

München

Köln

Berlin

mehr als Tempo 10 

88 Prozent

62 Prozent

80 Prozent

Schrittgeschwindigkeit

in verkehrsberuhigten Bereichen

96 Prozent

65 Prozent

63 Prozent


ml

Kommentare