Musik statt großer Worte

Jugendhilfestation im Alten Sägewerk in Wüstfeld feiert

Wüstfeld. Die Vorbereitung einer Jubiläumsfeier bietet manchmal überraschende Einblicke. Bei der Jugendhilfestation im Alten Sägewerk Wüstfeld zum Beispiel die, dass in vier Jahrzehnten aus einem kleinen Bad Hersfelder Projekt für eine menschenwürdigere Heimerziehung mittlerweile der drittgrößte Arbeitgeber in der Gemeinde Schenklengsfeld geworden ist.

Das Team der Jugendhilfestation will den runden Geburtstag am Samstag, 3. September, zusammen mit Gästen feiern.

In guter Tradition beginnt das Fest um 16.30 Uhr mit einem Gottesdienst, der vom Posaunenchor Schenklengsfeld musikalisch begleitet wird. Im Anschluss warten internationalen Spezialitäten aus Topf, Pfanne und vom Grill sowie Getränke und drei Feuerwerke – zwei musikalische und eines von Experten für Explosives – auf die Gäste.

Der Auftakt gehört der Big Band Landeck. Sie hat sich durch ihre zahlreichen Auftritte und die Virtuosität der Ensemblemitglieder einen guten Namen gemacht, der sie nicht nur regelmäßig auf das Line-Up des Live Jazz sondern auch in das Bigbandstudio des HR geführt hat. Dank immer frischer Ideen für ein abwechslungsreiches jazziges Programm werden die Musiker ab 18.30 Uhr für „swingvolle“ Atmosphäre im Alten Sägewerk sorgen.

Härter wird es ab 21 Uhr, wenn die Routiniers von der Rappelkiste die Bühne betreten. Auch wenn die Band nur wenige Konzerte im Jahr gibt, lebt ihre Show von jahrzehntelanger Bühnenerfahrung und der gekonnten Performance an Gitarre, Bass, Schlagzeug und Mikrofon. Das Ergebnis: „Rockmusik vom Groben“.

Das Feuerwerk aus Farben, Schall und Rauch zum Geburtstag ohne große Worte, betont nach Einbruch der Dunkelheit nochmal nonverbal den festlichen Charakter der Jubiläumsveranstaltung und schlägt die Brücke zum gemütlichen Ausklang des Abends. (red/rey)

Kommentare