Schützenverein Ransbach siegt vor Motzfeld

Ganz enge Entscheidung beim Bürgermeisterschießen in Konrode

+
Die erfolgreichen Schützen beim diesjährigen Bürgermeisterschießen.

Konrode. Sehr knapp auf den ersten Plätzen fiel das jüngste Bürgermeisterschießen der Gemeinden Schenklengsfeld, Hohenroda und Friedewald aus.

Folgendes Endergebnis erreichten die Schützen beim gastgebenden Schützenverein Konrode: 1. Schützenverein Hohenroda-Ransbach mit 451 Ringen, 2. Schützenverein Motzfeld (449 Ringe), 3. Schützenverein Hilmes (435 Ringe), 4. Schützenverein Konrode (434 Ringe), 5. Schützenverein Friedewald (401 Ringe), 6. Schützenverein Mansbach (388 Ringe) und 7. Schützenverein Wehrshausen (374 Ringe).

Die ersten drei Mannschaften erhielten jeweils einen Wanderpokal, der durch die drei Vertreter der Gemeinden, Bürgermeister Stefan Gensler aus Schenklengsfeld, Dirk Noll aus Friedewald und in Vertretung von Bürgermeister André Stenda Stellvertreter Stefan Kümmel, überreicht wurde.

Die besten Einzelschützen schossen mit 95 Ringen das gleiche Ergebnis: Anja Ringler aus Motzfeld, Bianca Orth aus Hilmes, Daniel Brandau aus Ransbach und Philip Müller aus Ransbach. Bester Jugendschütze wurde Julian Schneider mit 92 Ringen.

Fünf  Jungschützen

Erfreulich war für den Vorsitzenden des SV Konrode, Christoph Möller, und Sportwart Heiko Schneider, dass sieben von acht möglichen Mannschaften am Schießen teilgenommen haben. Konrode stellte die Mannschaft komplett aus den fünf Jungschützen Christina Nennstiel, Lukas Landsiedel, Yannick Winkels, Niklas Heiderich und Julian Schneider. Mit nur einem Ring verfehlten sie den Pokal für den dritten Platz. (red/ass)

Kommentare