Probleme der Jugend

Autor Dirk Reinhardt setzt in seinen Büchern auf wahre Begebenheiten – Lesung in Schenklengsfeld

+
Zugehört: Lesung mit Jugendbuchautor Dirk Reinhardt an der Gesamtschule Schenklengsfeld.

Schenklengsfeld. Dirk Reinhardt, bekannter Jugendbuchautor aus Münster, stellte in einer Lesung in der Schul- und Gemeindebibliothek der Gesamtschule Schenklengsfeld zwei seiner Bücher vor.

Der Roman „Edelweißpiraten“ dreht sich um Jugendliche aus der Arbeiterklasse im Rhein-Ruhr-Gebiet, die in Opposition zum herrschenden NS-Regime standen. Was mit der Ablehnung der Pflichtmitgliedschaft bei der Hitler-Jugend begann, führte nach und nach zu Flugblattaktionen, Schlägereien mit der HJ oder dem Verstecken und Versorgen von geflohenen Kriegsgefangenen und Juden.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Jugendlichen der Verfolgung durch Gestapo ausgesetzt sahen. Ihnen drohten Haft, Folter oder Hinrichtung.

In „Train Kids“ werden die Erlebnisse jugendlicher Migranten aus Mittelamerika beschrieben, die als blinde Passagiere auf Güterzügen versuchen, über Mexiko in die USA zu gelangen. Dort hoffen sie, ihre Eltern, die seit langen illegal in den USA arbeiten und sie in der Heimat zurückgelassen haben, wieder zu finden.

Zu Beginn der beiden Lesungen führte Reinhardt zunächst in die Thematik ein und gab die für das Verständnis der Handlung notwendigen Hintergrundinformationen, um anschließend kurze ausgewählte Passagen aus dem jeweiligen Roman vorzutragen.

Von der abschließenden Fragestunde machten die Jugendlichen nach anfänglichem Zögern regen Gebrauch. (tl)

Kommentare