62-Jähriger hatte Rucksack im Zug vergessen

Bundespolizei rettet Reisekasse einer Gruppe aus Schenklengsfeld

Schenklengsfeld/Bebra. Glück hatten jetzt ein 62-Jähriger und dessen Reisegruppe aus Schenklengsfeld.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel stellten am Mittwochmorgen einen verloren gegangenen Rucksack mit einer größeren Menge Bargeld, Bahntickets sowie diverser Reiseutensilien der kompletten Reisegruppe sicher.

Die Betroffenen waren mit Fahrrädern in Richtung Norden unterwegs und hatten ihre Reise mit der Cantusbahn in Bad Hersfeld begonnen. Beim Umstieg im Bahnhof Bebra, in einen Intercity, blieb der Rucksack mit den Wertgegenständen versehentlich in der Gepäckablage der Cantusbahn liegen.

Als der 62-Jährige das Fehlen des Rucksacks bemerkte, war es schon zu spät. Der Zug war bereits in Richtung Kassel abgefahren.

Sofort verständigte der Rentner die Bundespolizei - und im Zusammenwirken mit der Leitstelle des Verkehrsunternehmens Cantus konnte dem Rentner der Rucksack, samt Inhalt, im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe zurückgegeben werden, teilt die Polizei mit. (red/nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare