Philippsthaler Feuerwehren im vergangenen Jahr 2076 Stunden ehrenamtlich aktiv

Zwölfmal zum Brandeinsatz

Gruppenbild mit Geehrten: Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr wurden zahlreiche aktive und passive Mitglieder ausgezeichnet. Foto: Heike Henning

Philippsthal. Gemeindebrandinspektor Holger Klotzbach berichtete auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr der Gesamtgemeinde Philippsthal von 61 Einsätzen, davon 12 Brandeinsätzen, 30 Hilfeleistungseinsätzen, fünf Fehlalarmen und 14 Brandsicherheitsdiensten. Insgesamt wurden 2076 Stunden geleistet – ohne Vor- und Nachbereitung der Einsätze

Von den 490 Mitgliedern setzt sind 149 sind in der Einsatzabteilung, davon zehn weiblich. 110 sind in der Alters- und Ehrenabteilung, 231 sind im Feuerwehrverein.

Eine Kameradin und 47 Kameraden sind zur Zeit Atemschutzgeräteträger. Insgesamt wurden 120 Übungs- und Unterrichtseinheiten absolviert, darunter eine Werksbegehung bei K+S Hattorf mit Alarmübung zusammen mit der Werksfeuerwehr. Weiterhin fand ein Übungsalarm in der Kreuzbergschule statt.

Insgesamt wurden 37 Lehrgänge auf Gemeinde- ,Kreis-und Landesebene erfolgreich besucht. 23 Feuerwehrleute haben die Endanwenderschulung Digitalfunk absolviert. Klotzbach berichtete weiterhin, dass mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses der Wehren Heimboldshausen/Röhrigshof im Sommer begonnen werden könne.

Feiern waren Herausforderung

Als eine große Herausforderung und mit Sicherheit ,,der Höhepunkt’’ im vergangenen Jahr waren die Feierlichkeiten zu 25 Jahre Grenzöffnung am 9. November in Philippsthal, sagte Klotzbach. Allein hierfür wurden 880 Personenstunden geleistet. Viele Engagierte hätten einen großen Teil dazu beigetragen, dass alles reibungslos geklappt habe.

Gemeindejugendwart Thomas Schmidt wies auf die erste gemeinsame Jugendfeuerwehr-Jahreshauptversammlung am Samstag, 21. März, hin. Andreas Rüdiger stellte sich als neuer Bereitschaftsleiter des DRK vor.

Neuer Bereitschaftsleiter

Er tritt die Nachfolge von Helmut Schäfer an, der sich an dem Abend persönlich verabschiedete und sich für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr bedankte.

Anwesend waren auch Bürgermeister Ralf Orth und Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar.

Von Heike Henning

Kommentare