Schlosshotel schneidet bei Wettbewerb gut ab

Zweiter Platz für den „Prinz von Hessen“

Hoteldirektor Markus Göbel mit der stellvertretenden Hotelleiterin Susanne Hess (rechts) und Tagungskoordinatorin Carola Pfaff vom Göbel’s Schlosshotel in Friedewald bei der Preisverleihung im Europapark Rust zum „Top Tagungshotel zum Wohlfühlen“. Foto: nh

Friedewald. Das Göbel’s Schlosshotel „Prinz von Hessen“ unter der Leitung von Hoteldirektor Markus Göbel hat den zweiten Platz in dem Wettbewerb der „Tagungshotels zum Wohlfühlen“ belegt. Markus Göbel hat zusammen mit der stellvertretenden Hoteldirektorin Susanne Hess und Tagungskoordinatorin Carola Pfaff, den Preis im Europapark Rust persönlich entgegen genommen.

Der Grand Prix der Tagungshotellerie wird seit mittlerweile 18 Jahren verliehen und gilt als bedeutendster Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt.

Mehrstufiges Verfahren

Auch in diesem Jahr waren rund 15 000 Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildungsexperten aufgerufen, die Besten unter rund 200 „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. Wer in die Reihen der „Ausgewählten“ aufgenommen werden will, muss sich einem mehrstufigen Selektionsverfahren unterziehen, das im positiven Verlauf in einen Autorenbesuch mündet. Der Autor überprüft die Wohlfühlkriterien vor Ort und entscheidet abschließend über die Aufnahme. Bei Mängeln wird der Kandidat abgelehnt.

2013 haben 244 Hotels das Auswahlverfahren durchlaufen. 50 Bewerber entsprachen den Wohlfühlkriterien nicht.

Engagement der Mitarbeiter

Das Göbel’s Schlosshotel ist in der Kategorie A, der „kleinen“ Tagungshotels (mit weniger als 100 Zimmern), als zweiter Sieger hervorgegangen. „Diese Auszeichnung ist für uns eine große Ehre und Anerkennung. Sie würdigt das außerordentliche Engagement und den Einsatz unserer Mitarbeiter und meiner Familie, tagtäglich die Erwartungen der Gäste mit großartigen Produkten und tadellosem Service zu übertreffen“, zeigt sich Markus Göbel begeistert von der Platzierung. Die Familie Göbel betreibt in Friedewald auch noch den „Löwen“ sowie in Rotenburg die Hotels „Rodenberg“ und „Zur Post“. (red/jce)

Kommentare