Wiedergründung des Bergmannsvereins Wintershall vor 20 Jahren mit Konzert begangen

Zwei Kapellen und ein Pfarrer

Die Bergkapellen Wintershall und Thum aus dem Erzgebirge unterhielten das Publikum im Heringer Bürgerhaus bestens. Fotos: Henning

Heringen. Der Bergmannsverein Glückauf Wintershall Heringen hat seine Wiedergründung vor 20 Jahren im Heringer Bürgerhaus mit einem Konzertabend gefeiert. Dazu waren am Samstagabend alle Freunde des Bergbaus eingeladen. Dieter Guderjahn, Vorsitzender des Bergmannsvereins Wintershall und Vorsitzender des Hessischen Landesverbandes, begrüßte zunächst alle Gäste und Ehrengäste. Musikalisch gratulierten die Bergkapelle Wintershall mit ihrem Leiter Elmar Sichler und die Bergkapelle Thum aus dem Erzgebirge unter der Leitung von Volker Kies.

Die Moderation an diesem Abend hatte Birgit Werner, ein weibliches Mitglied im Bergmannsverein, übernommen. In gewohnt zackiger Weise spielte die Bergkapelle Wintershall den ersten Part, um mit den Liedern „Die Sonne geht auf“ und dem „Posaunenexpress“ gleich Stimmung zu machen.

Martin Möller von der Bergkapelle Wintershall entfachte mit seinem Trompetensolo einen wahren Beifallssturm. Nach der Pause vermischten sich dann die beiden Kapellen und bewiesen somit, dass man als Musiker immer auf der gleichen Wellenlänge liegt.

Dass nicht nur die Blasmusik unterhaltsam sein kann, bewies Heringens Pfarrer Dr. Thorsten Waap mit seiner „neuen, hellen“ Gitarre. Als Sänger und Liedermacher hat er sich im Werratal bereits einen Namen gemacht und überzeugte mit seinen Liedern „Vom Kopf zum Herz“, „Der Rosenkrieg“ und „Das Leben ist wie Schokolade“. Selbst das Steigerlied hatte er gedanklich umgeschrieben und diese Version präsentiert.

Zum Abschluss des Konzertabends nahmen Norbert Deisenroth, Elmar Sichler, Dieter Guderjahn sowie Ingo Romod von der K+S Werksleitung noch Ehrungen vor.

Herbert von Rhoden und Heinrich Buchenau spielen seit 50 Jahren für die Bergkapelle. 40 Jahre sind Uwe Bachmann und Kurt Sennhenn dabei. 25 Jahre musiziert Walter Schneck für die Wintershaller Bergkapelle. Vorsitzender Dieter Guderjahn ehrte noch einige Bergmannsvereins-Mitglieder mit der silbernen und der goldenen Ehrennadel.

Zum Ende des Konzertabends wurde das Steigerlied angestimmt, bei dem alle kräftig mitsangen und somit ihre Verbundenheit zum Bergbau bekundeten. Nach vier Stunden bester Unterhaltung verabschiedete sich Dieter Guderjahn mit einem kräftigen „Glückauf“ von den Musikern und den Konzertbesuchern.

Von Heike Henning

Kommentare