Grundschule Hohenroda in Mansbach nach umfangreicher Sanierung eröffnet

Zukunftsorientiert gebaut

Beifall vom Publikum: Aufmerksam verfolgten die Jungen- und Mädchen sowie die Gäste das Unterhaltungsprogramm zur Einweihung der grundsanierten Schule in Hohenroda-Mansbach. Foto: roda

Mansbach. Nach 14 Monaten Bauzeit ist am Donnerstag die erneuerte Grundschule Hohenroda in Mansbach von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt an die Schulgemeinde übergeben worden. In seiner Ansprache wies er darauf hin, dass das Raumkonzept auf zukünftig geringere Schülerzahlen und flexible Nutzung ausgelegt sei. An die Schulkinder gewandt, sagte Schmidt, die Schule sei nicht nur ein Ort des Lernens von Wissen und des Spielens, sondern auch, um miteinander soziale Einordnung in der Gruppe zu erfahren.

Die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz ergänzte in ihren Grußworten: „Wichtig ist, ihr geht gerne hierher“. Außerdem übergab sie zur Gestaltung der Nachmittagsbetreuung eine Kiste mit Büchern zum Selbstlesen und Vorlesen.

Entgegengefiebert

Hohenrodas Bürgermeister Andre Stenda bekannte zudem, der Einweihung entgegengefiebert zu haben. Damit sehe er nun die Schulgemeinde im räumlichen und pädagogischen Angebot sowie einem rührigen Förderverein für die nächste Zukunft gut aufgestellt. Auch Schulleiterin Gabriele Hartwig drückte schon zur Eröffnung der Veranstaltung ihre Freude aus. Auf diesen Moment hätten die Kinder und Lehrer sowie die Eltern sehnlichst gewartet, sagte sie.

Ehrung für Hans Pfann

Das Programm der Einweihungsfeier wurde von den Schulkindern mit musikalischen Vorträgen und Bewegungsspielen unterhaltsam umrahmt. Darüber hinaus erhielt Hans Pfann eine besondere Ehrung, der seine Ehefrau Margret in ihrer Funktion als Hausmeisterin bei der Reinigung des Gebäudes tatkräftig unterstützt hatte.

Weitere Unterstützung übergaben Doris Henning und Dieter Volkmann von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg an die Vorsitzende des Fördervereins, Martina Metz.

Die Grundschule Hohenroda in Mansbach besuchen derzeit 108 Jungen und Mädchen, die in sieben Klassen von elf Lehrerinnen unterrichtet werden. Das vorhandene Schul- sowie das Verwaltungsgebäude wurden durchgehend saniert und eine Turnhalle neu angebaut. Außerdem sind jetzt Betreuungs- und Speiseräume sowie eine Küche vorhanden, aus der die angelieferte Mittagsverpflegung serviert wird.

Insgesamt hat der Landkreis Hersfeld-Rotenburg 2,3 Millionen Euro in das Projekt investiert.

Von Hans-Heinrich Hartmann

Kommentare