Wahlanalyse: Während die SPD andernorts verliert, ist sie hier obenauf

Zufriedenheit am Dreienberg

Friedewald. Die Sozialdemokraten in Friedewald fahren mit 61 Prozent ein sehr gutes Ergebnis ein. Neun Kommunalpolitiker der SPD werden künftig in der Gemeindevertretung sitzen. Zwei mehr als bisher.

Fast hat es den Anschein, als hätten die Sozialdemokraten den Stimmenanteil hinzugewonnen, der durch den Verzicht der CDU freigeworden ist. Allerdings haben sich die Christdemokraten der Offenen Liste angeschlossen. Und Christdemokrat Wilfried Möller ist von Platz drei auf zwei nach vorne gewählt worden.

Ruhig und sachlich

Wie auch immer. Augenscheinlich sind die Friedewälder mit ihren Kommunalpolitikern zufrieden. Das liegt sicherlich auch daran, dass mit Bürgermeister Dirk Noll im Jahre 2012 gemeindepolitisch wieder Ruhe am Dreienberg eingezogen ist. Überhaupt scheint der Sozialdemokrat Noll im gesamten Landkreis Hersfeld-Rotenburg hohes Ansehen zu genießen. Denn nur so ist zu erklären, dass er auf der SPD-Liste für die Kreistagswahl von Platz 38 auf Position fünf nach vorne gesetzt wurde.

Kommentare