Deutsches Rotes Kreuz in Heringen wählte – Schatzmeisterin hört nach 30 Jahren auf

Winter weiter an der Spitze

Wilma Nibbrig (Mitte) wurde für 20 Jahre aktive Arbeit im DRK ausgezeichnet. Carsten Schöse (rechts) engagiert sich seit fünf Jahren. Links steht Bärbel Winter, die Vorsitzende der DRK Ortsvereinigung Heringen. Foto: nh

Heringen. Während der Jahreshauptversammlung der DRK Ortsvereinigung Heringen hat Bereitschaftsleiter Daniel Winter von einem aktiven Jahr mit über 3000 geleisteten Dienststunden, die Stadt- und Museumsfest, Festspieleinsätze, Blutspendetermine, Bereitschaftsabende und Arbeitseinsätze einschlossen, berichtet. Er bedankte sich bei allen Aktiven und möchte dringend junge Menschen für die aktive ehrenamtliche Arbeit gewinnen.

Die für die Sozialarbeit zuständige Wilma Nibbrig beklagte ihrerseits einen Tiefstand bei den Blutspendern. Zum Blutspendetermin im April wurden 106 Spender gezählt. Darunter Dieter Volkenand, der bereits 115-mal Blut spendete.

Ganz anders sieht das bei der DRK-Seniorengymnastik aus. Die Gruppe hat 60 Mitglieder. Die älteste Turnerin ist 93 Jahre alt und jede Woche mit Freude dabei.

Bei den Neuwahlen wurden die amtierende Vorsitzende Bärbel Winter sowie Wilma Nibbrig, Leiterin der Sozialarbeit, wiedergewählt. Gregor Joksch steht weiterhin als Bereitschaftsarzt zur Verfügung.

Schatzmeisterin Erika Haudel ist nach 30 Jahren ausgeschieden. In Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit wurde ihr ein Präsentkorb durch den Vorsitzenden der Kreisverbandes Hersfeld, Gunter Müller, überreicht und darüber hinaus die Ehrenmitgliedschaft in der Ortsvereinigung verliehen. Ihren Posten übernimmt künftig Carsten Schöse.

Für fünf Jahre aktive Arbeit im DRK wurden Sabine Fromm und Carsten Schöse geehrt. Wilma Nibbrig erhielt eine Auszeichnung für 20 Jahre. (red/rey)

Kommentare