Weingarten verabschiedet sich

Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten und seine Nachfolgerin Tanja Dittmar. Foto: Axt

Heute stehe ich nach 17 dreiviertel Jahren das letzte Mal vor dieser Versammlung“, begann der scheidende Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten seine Rede beim Kreisfeuerwehrverbandstag. Denn am 1. Juni ist für Weingarten der „Letzte“ und er verabschiedet sich in den Ruhestand. Auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband blicke er zurück und bedankte sich für die Unterstützung. In der Jugendarbeit, aber auch in der Aus- und Fortbildung hofft er auch in der Zukunft auf intensive gute Zusammenarbeit.

Mit Blick auf seine Nachfolgerin Tanja Dittmar und die Kampagne des Landesfeuerwehrverbandes „Frauen in die Feuerwehr“ wünscht sich Weingarten auch hier einen Fortschritt. Denn Dittmar ist die erste Frau in dieser Position bundesweit und somit eigentlich das beste Aushängeschild. Ebenso lobenswert hob er die Facebook-Aktion der Jugendfeuerwehren „Laufen statt saufen“ hervor. Mit solchen Aktionen erreiche man viele Menschen und mancher Zuschauer finde vielleicht Geschmack an der Feuerwehr.

Für seine Fachkompetenz und die gute Zusammenarbeit erhielt Weingarten viele positive Rückmeldungen von den zahlreichen Gastrednern.

Tanja Dittmar nutzte die Gelegenheit, um sich den Delegierten und Gästen vorzustellen. Sie freue sich darauf, am 1. August ihren Dienst im Landkreis anzutreten. Besonders die Jugendarbeit liege ihr am Herzen, denn auch ihre Feuerwehrwurzeln liegen hier. Ihre Leistungsspange hatte sie, genau wie beim Vorstellungsgespräch, als Glücksbringer dabei.

Für Jürgen Weingarten hatte Vorsitzender Thomas Specht zum Abschied ein Präsent mitgebracht, das er zusammen mit Jugendwart Spoelstra überreichte. (axt)

Kommentare