Auf dem Gelände der Heringer Kläranlage wurde gestern Richtfest gefeiert

Das Waschhaus steht

Die Zimmermänner Stefan Volkenand (links) und Michael Scheuch bereiteten gestern Morgen auf dem Gelände der Heringer Kläranlage den Richtbaum vor. Foto: Reymond

Heringen. Richtfest wurde gestern an der Kläranlage in Heringen gefeiert. In den kommenden Tagen kann das neue Gebäude auf dem Gelände der Kläranlage ein neues Dach bekommen.

In diesem Komplex werden künftig die Rechengut- sowie die Sandwäsche frostsicher untergebracht. Insgesamt investiert die Stadt Heringen bis zum Jahre 2015 etwa 4,85 Millionen Euro in die Abwasserbeseitigung.

Der erste Bauabschnitt war bereits im Dezember vergangenen Jahres abgeschlossen worden. Für eine Million Euro wurde eine Klärschlamm-Vererdungsanlage errichtet. Der zweite Bauabschnitt, zudem auch das neue Gebäude gehört, kostet 1,1 Millionen Euro.

Kleiner dimensioniert

Dabei soll die 30 Jahre alte Kläranlage auf den neuesten Stand gebracht werden. Außerdem wird sie den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Seinerzeit war die Kläranlage zu groß dimensioniert und auf 12 000 Einwohnerwerte ausgerichtet worden. Die neue Anlage orientiert sich an 7000 Einwohnerwerten. In der neuen Kläranlage sollen ab Oktober 1,15 Millionen Kubikmeter Abwasser jährlich behandelt werden.

Bis dahin müssen auch noch das Zulaufpumpwerk auf den neuesten Stand gebracht sowie die Rechenanlage erneuert werden.

Im Anschluss an den zweiten Bauabschnitt werden noch drei weitere folgen. Dabei müssen noch Leitungen und Becken auf dem Gelände der Heringer Kläranlage für Kosten in Höhe von 2,55 Millionen Euro ausgebessert werden.

Außerdem müssen auch noch 200 000 Euro in die technische Verbesserung der Kläranlage im Stadtteil Herfa gesteckt werden.

Von Mario Reymond

Kommentare