Erweiterte Kindertagesstätte „Kleine Landgrafen“ in Philippsthal eingeweiht

Viel Raum für die Jüngsten

Mit dem Singspiel „Ich kenn ein Haus“ nahmen auch die Jungen und Mädchen mit ihren Betreuerinnen die nun erweiterte evangelische Kindertagesstätte „Kleine Landgrafen“ in Betrieb. Die Einweihungsfeier war im Rahmen eines Gottesdienstes veranstaltet worden. Foto: roda

Philippsthal. „Bauen wir ein Haus für die Jüngsten unserer Gemeinde“. Mit diesen Worten begann Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch ihre Predigt zur Einweihung der nun vergrößerten evangelischen Kindertagesstätte „Kleine Landgrafen“ in Philippsthal. Gemeint war damit der Einstieg in die Planung zum Anbau an das bereits vorhandene Kindergartengebäude. Denn das Haus sollte große Fenster möglichst mit Blick auf den Sportplatz haben, ebenso Schlafräume zum Ruhen und Träumen. Auch eine große Küche sollte vorhanden sein und ein Raum der Bewegung. Darüber hinaus sollte das Gebäude auf einem stabilen Fundament stehen und eine ganzes Menschenleben halten.

Alle diese Planungswünsche sieht die Pfarrerin erfüllt. Denn es sei ein wunderschönes Haus geworden, das der Gemeinschaft diene. Zudem biete es gute Voraussetzungen, um hier die jüngsten Gemeindeglieder zu fordern und zu fördern. Auch Bürgermeister Ralf Orth bestätigte in seiner Ansprache, jedem Kind solle hier die Chance zur eigenen Entwicklung geboten werden und es soll sich wohl und geborgen führen.

Mit der Schlüsselübergabe von Architekt Helmut Kohlhepp, der ein Sonderlob für seine intensive Baubetreuung bekam, an Bürgermeister Orth und weiter an Pfarrerin Stückrad-Frisch, ging die erweiterte Kindertagesstätte auch offiziell in Betrieb. Die Jungen und Mädchen mit ihren Betreuerinnen als Hauptnutzer der Einrichtung sowie der örtliche Posaunenchor unterhielten die Einweihungsgäste mit Singspielen sowie mit instrumentalen Chorälen. (ha)

Kommentare