Der Schenklengsfelder Ortsteil Malkomes feierte seinen 675. Geburtstag

Viel Lob zum Jubiläum

Die Kinder der Trachten- und Volkstanzgruppe Schenklengsfeld läuteten den offiziellen Teil der Feier in Malkomes ein. Fotos: Landsiedel

Malkomes. Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Schenklengsfelder Ortsteil Malkomes am Pfingstsonntag sein 675-jähriges Orts-Jubiläum. Nach einer laut Ortsvorsteherin Ingeburg Habermehl „durchtanzten Nacht“ – am Samstagabend hatten die Malkomeser zur Zeltdisco mit Horst Günther eingeladen – begann der Jubiläumssonntag mit dem traditionellen Festgottesdienst, gestaltet von Pfarrerin Marie-Therese Eckardt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Schenklengsfelder Posaunenchor.

Anschließend gab es rund um das Festzelt ein buntes Markttreiben mit vielen kleinen Ständen, an denen neben Schmuck und anderem Kunsthandwerk auch Honig oder Ziegenkäse aus heimischer Herstellung erworben werden konnte. Grillspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen fanden reißenden Absatz, nutzten doch auch viele Radler, die auf dem direkt am Festplatz vorbeiführenden Solztalradweg unterwegs waren, die Gelegenheit, um sich zu stärken.

Nach dem Mittagessen läuteten die Kinder der Trachten- und Volkstanzgruppe Schenklengsfeld den offiziellen Teil ein. Ortsvorsteherin Ingeburg Habermehl gab in ihrem Grußwort einen kurzen Abriss über die in den vergangenen Jahren erfolgten Maßnahmen zur Verbesserung der dörflichen Infrastruktur und bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei den Mitarbeitern des Schenklengsfelder Bauhofs für die geleistete Arbeit. Ganz besonders freute sie sich über die mehr als gelungene Sanierung der alten Kapelle, die als Hessens kleinste Fachwerkkirche gilt und von den Einheimischen liebevoll „Dom“ genannt wird.

Bürgermeister Stefan Gensler beglückwünschte die Malkomeser zu ihrer 675-jährigen Ortsgeschichte und lobte die ansprechend gestaltete Ortschronik, mit der Geschichte und Geschichten für die nachkommenden Generationen bewahrt würden.

Kreisbeigeordneter Jörg Meckbach, der neben Grüßen des Landrates auch einen Scheck zur Unterstützung der Jubiläumsfeierlichkeiten überbrachte, leitete sein Grußwort mit einem Zitat von Heinrich Heine ein: „Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen“. „Dass wir heute 675 Jahre feiern können, verdanken wir den 25 Generationen, die vor uns hier lebten“ gab er in seiner kurzen Ansprache zu bedenken. Gemeinsam mit Gensler verlieh Meckbach anschließend den Ehrenbrief des Landes Hessen an Ingeburg Habermehl, Willi Höfer, Reinhold Steinhauer und Norbert Wenzel.

Zuvor hatte der Bürgermeister bereits verdiente Malkomeser mit Ehrenplaketten der Gemeinde Schenklengsfeld in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke übergab der Ortsvorsteherin neben einer „Stracken“ ebenfalls einen Scheck zur Unterstützung der Jubiläumsfeier und lud zu einem Besuch des Hessischen Landtages nach Wiesbaden ein. (tl)

Ein Dorf feiert: 675 Jahre Malkomes

Kommentare