Heringer Konfirmanden sind die viertbeste Fußballmannschaft Deutschlands

Trotz Schiri-Fehler ein Erfolg

Die Konfirmanden der Heringer Kirchengemeinde belegten einen tollen vierten Platz Foto: nh

heringen/köln. „Mensch, ihr seid die viertbeste Konfirmandenmannschaft in Deutschland!“ So mussten die Heringer Jugendlichen beim Konficup 2013, der an Pfingsten im Vorfeld des Pokalendspieles der Frauen in Köln ausgetragen wurde, getröstet werden.

Obwohl sie die Mannschaft aus Dürrenzimmern im kleinen Endspiel um den dritten Platz fast nach Belieben dominierten, mussten sie sich im Neunmeterschießen geschlagen geben. „Das war eine klare Fehlentscheidung, der Ball war niemals hinter der Linie“, stellte Pfarrer Thorsten Waap angesichts des Urteils des Unparteiischen fest, der den entscheidenden Neunmeter für die gegnerische Mannschaft wertete. Bis dahin hatte die von ihm hervorragend eingestellte Mannschaft sich keine Blöße gegeben und bei strahlendem Wetter auf höchstem Niveau gegen neun Mannschaften aus ganz Deutschland gekickt, die sich als Vertreter ihrer Landeskirchen auf Kreis- und Landesebene durchgesetzt hatten.

Unterstützt durch 40 mitgereiste Fans – Eltern und Konfirmanden – spielte die Mannschaft, die aus einem13-köpfigen Kader bestand, mit jeweils zwei Mädchen und vier Jungen gegen sehr starke Mannschaften.

„Das war ein tolles Fußballturnier“, stellte Steffi Jones, Ex-Nationalspielerin und Weltmeisterin, bei der Siegerehrung fest. „Ich freue mich, dass wir dieses Turnier und damit die Arbeit der evangelischen Kirche als DFB unterstützen können.“ Gemeinsam mit dem Sportbeauftragten der EKD, Stefan Kiefer, nahm sie die Siegerehrung vor und war von den Leistungen der Mannschaften sichtlich beeindruckt.

Im Anschluss an den Konficup sahen die Konfirmandenmannschaften dann als Gäste des DFB das Pokalendspiel der Frauen und wurden mit einem spannenden Spiel belohnt. „Für uns als Konfirmandengruppe und als Kirchengemeinde war das ein tolles Pfingstfest. Was Gottes Geist bewegen kann, durch Gemeinschaft und Vertrauen, wurde beim Spielen deutlich, aber auch im Kölner Dom bei einer Nacht der Lichter, die einige von uns besucht haben“, so Thorsten Waap. Die Trainingstermine für seine neue Konfirmandengruppe stehen schon fest, sie werden also wieder angreifen. (red/fs)

Kommentare