Malkomes: Kleinste hessische Fachwerkkapelle steht für Veranstaltungen offen

Trauungen im Bethaus möglich

In der sanierten Malkomeser Kapelle können sich Paare jetzt das Ja-Wort geben. Das kleine Bethaus ist als Außenstelle des Standesamtes eingerichtet. Foto: nh

Malkomes. Nach der Komplettsanierung und der feierlichen Einweihung Ende des vergangenen Jahres, steht Hessens kleinstes Bethaus in Malkomes für Amtshandlungen sowie Veranstaltungen offen. Das hat jetzt die Gemeindevertretung beschlossen.

Eine Trauung hat die Schenklengsfelder Standesbeamtin Edith Vollmer dort bereits vollzogen. Die Gemeinde Schenklengsfeld als Eigentümerin des Bauwerks bietet das Einraumhaus in Malkomes aber auch für Ausstellungen, Dichterlesungen und andere kulturelle Präsentationen an.

Die Nutzung wurde jetzt laut Parlamentsbeschluss auf 100 Euro pro Tag festgelegt. Bei einer Eheschließung außerhalb der Amtsräume des Rathauses kämen während den üblichen Öffnungszeiten noch einmal 60 Euro Verwaltungsgebühren hinzu. Außerhalb der Rathausöffnungszeiten, wie zum Beispiel am Wochenende, kostet die standesamtliche Trauung im Bethaus 90 Euro plus Raummiete. (ha)

Kommentare