Im Heringer Stadtteil Wölfershausen leisteten Bauarbeiter jetzt Feinarbeit

Tonnenschwere Brücke passt

Millimeterarbeit: Mit einem Kran wurden die tonnenschweren Bauteile eingepasst.

Wölfershausen. In Wölfershausen wurden bei Bauarbeiten 72 Tonnen schwere Brückenbauteile mit Hilfe eines riesigen Kranes auf ein vorbereitetes Fundament gesetzt. Noch in dieser Woche sollen die Arbeiten an der neuen Brücke komplett abgeschlossen sein, berichtet Heringens Bürgermeister Hans Ries. Die alte Brücke, die zuvor dort gestanden hatte, sei so marode gewesen, dass sie entfernt werden musste, teilt der Bürgermeister weiter mit. Sie war erst wenige Tage zuvor mit schwerem Gerät abgebrochen worden.

Die Kosten für die Brückensanierung belaufe sich nach jüngsten Berechnungen auf etwa 100 000 Euro. Ihre Fertigstellung werde fieberhaft erwartet, damit dann der Umleitungs- und Bauverkehr über sie rollen könne. „Die Brücke ist nämlich Bestandteil der Umleitungsstrecke, die für den Ausbau der Heimboldshäuser Straße eingerichtet werden musste. Ohne sie hätten wir erhebliche Probleme bekommen, da zeitgleich auch die Landesstraße zwischen Wölfershausen und Herfagrund ausgebaut wird. Zudem hätten die schweren Baufahrzeuge sicher die alte asphaltierte Feldwegestrecke zwischen der Zufahrt zum nun erneuerten Brückenbauwerk und der Landesstraße 3255 in Grund und Boden gefahren“, ist sich Ries sicher.

Probleme für den Verkehr

Wegen der Bauarbeiten sind der Stadtteil Herfa sowie die Schachtanlage Herfagrund bis Mitte Dezember nur noch über Friedewald erreichbar. (red/rey)

Kommentare