Fünf neue Teams aus dem Landkreis haben die Therapiehundeprüfung bestanden

Therapeuten auf Pfoten

In Schenklengsfeld sind jetzt neue Therapiehunde-Teams ausgebildet und geprüft worden. Fünf von ihnen werden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg tätig sein. Foto: nh

Schenklengsfeld. Das Deutsche Rote Kreuz, Landesverband Hessen, hat jetzt elf Therapiehundeteams geprüft. Fünf von ihnen aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg nahmen an der Ausbildung in Schenklengsfeld teil, bestanden die Prüfung und sind jetzt ausgebildete Therapiehundeteams.

In der 40-stündigen Ausbildung wurden die Gruppen auf ihre zukünftigen Einsätze vorbereitet. Unter anderem durch Besuche bei Kindern, in Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen. Dabei wurde ihnen der Umgang mit Behinderten und verschiedenen Krankheitsfällen vermittelt.

Alltagssituationen

Neben einer schriftlichen Prüfung mussten sich die Hund-Mensch-Teams in der praktischen Prüfung einigen Alltagssituationen stellen, mit denen sie in ihrem späteren Einsatzbereich konfrontiert werden. Die Hunde müssen mit plötzlichen Schreien, Rollstühlen, Krücken und ungewöhnlichen Bekleidungen umgehen können, ohne Scheu zu zeigen.

Elvira Reinmüller und Gudrun Ernst vom Landesverband Hessen fungierten als Ausbilder. Als Prüfer waren Elke Schmid, von der Interessengemeinschaft Therapiehunde, mit den DRK Prüferinnen Birgit Skjeldal und Gudrun Ernst vor Ort.

Als Gäste der Prüfung waren die Leiterin der Sozialarbeit des DRK Landesverbandes Adelheid Schultheis und deren Stellvertreterin Monika Beisheim in Schenklengsfeld dabei. Diese waren so begeistert, dass sie sich bereits zur nächsten Prüfung ankündigten.

Die neuen Teams der Ortsvereinigung Schenklengsfeld gehen in die Residenz Ambiente in Bad Hersfeld, das AWO-Pflegeheim in Rotenburg sowie in das Haus Bethanien in Hünfeld.

Außerdem werden sie Kindergärten und Schulen besuchen, um den Kindern den Umgang mit Hunden zu erklären. Info unter: drk-schenklengsfeld.de (red)

Kommentare