Landeck Center: Marken-Discounter legt nach Umgestaltung im September los

Tegut geht – Netto kommt

Wechsel im Landeck Center: Renate und Willi Bock aus Schenklengsfeld beenden nach 34 Jahren aus Altersgründen die Partnerschaft mit Tegut. Ein Räumungsverkauf findet vom 24. bis 27. Juni statt. Im September wird in dem Markt ein Netto Marken-Discount öffnen. Foto: Reymond

Schenklengsfeld. Das Landeck Center in Schenklengsfeld steht vor einer großen Veränderung. Der in dem Komplex ansässige Tegut-Lebensmittelmarkt schließt zum Ende des Monats seine Pforten. Die Gebäudeeigentümer und bisherigen Marktbetreiber Renate (60) und Willi Bock (64) möchten aus Altersgründen etwas kürzer treten.

Aus diesem Grund haben sie sich bereits vor zwei Jahren auf die Suche nach einem neuen Partner begeben. Der ist jetzt gefunden. Anfang September wird ein Netto Marken-Discount Mieter in dem Komplex und seine Waren in dem bisherigen Tegut-Bereich verkaufen. Netto ist übrigens eine hundertprozentige Tochter des Edeka-Konzerns mit Hauptsitz in Hamburg.

Räumungsverkauf

In dem Schenklengsfelder Tegut-Markt selbst steht vom 24. bis zum 27. Juni ein Räumungsverkauf an. Dabei gibt es auf viele Waren einen Rabatt von 20 Prozent. Im Anschluss daran wird der komplette Markt für vier bis sechs Wochen zur Baustelle. Der bisherige Ladenbereich wird komplett auf die Netto-Bedürfnisse ausgerichtet und umgestaltet. Auch der bisherige Bäckereibereich, dessen Betreiber Willi Bock bleibt, wird neu strukturiert. So wird beispielsweise die Verkaufstheke in Richtung Eingang gedreht.

Der Netto-Markt wird durch eine Trennwand separiert und erhält im Gebäude selbst einen eigenen Eingang, der mit einem Rolltor verschlossen werden kann. „Dadurch ist gewährleistet, dass sowohl der Bäckereibetrieb als auch der Markt selbst unabhängig voneinander zu unterschiedlichen Zeiten öffnen können“, erklärt Bock.

Während der Zeit des Umbaus werden die Backwaren weiter im Markt angeboten. Die Fleischwaren des im Markt bisher ansässigen Metzgers müssen dagegen in einem Wagen vor dem Gebäudekomplex verkauft werden. Darüber hinaus behalten alle bestehenden Mietverträge mit den anderen im Landeck Center ansässigen Geschäften ihre Gültigkeit. Lediglich die Metzgerei wird es in dem neuen Trakt ab September nicht mehr geben, da eine derartige Frischetheke nicht in das Netto-Konzept passt.

Bäckerei bleibt

Nach 34 Jahren geht also die Partnerschaft Bock und Tegut in Schenklengsfeld dem Ende entgegen. Sohn Markus Bock (38) wird als Bäckermeister in absehbarer Zeit nur die weiterhin bestehende Bäckerei, die sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt hat, von seinem Vater übernehmen. Die Bäckerei betreibt Filialen in Herfa, Weiterode, Eiterfeld, Hünfeld und Mackenzell. Des Weiteren werden jeden Morgen zwischen vier und sieben Uhr 25 weitere Stellen mit drei Fahrzeugen beliefert.

Sohn Björn (38) fühlt sich in seiner Position als Geschäftsführer eines Tegut-Markts in Fulda wohl. Und auch Sohn Torben (24) möchte weiterhin in Stuttgart bleiben. Dort arbeitet er als stellvertretender Geschäftsführer eines Tegut-Markts.

Von der Markt-Schließung sind etwa zehn Verkäuferinnen betroffen, die sich laut Bock allesamt bei Netto Marken-Discount für eine Weiterbeschäftigung in gewohnter Umgebung bewerben können.

Von Mario Reymond

Kommentare