Jahreshauptversammlung der Friedewalder Feuerwehren – 89 Einsätze in 2013

460 Stunden im Einsatz

Befördert: Während der Jahreshauptversammlung der Friedewalder Wehren im Gerätehaus in Friedewald wurden zahlreiche Einsatzkräfte befördert. Die Männer und die eine Frau wurden von Bürgermeister Dirk Noll (links), dem Gemeindebrandinspektor Günter Scheer (Zweiter von rechts) und dessen Stellvertreter Wolfgang Weinert (rechts) belobigt. Foto: Rudolph

Friedewald. Gemeindebrandinspektor Günter Scheer hat in seinem Jahresbericht zur Jahreshauptversammlung der Friedewalder Wehren erfreulich festgestellt, dass die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr nur zu einem einzigen Fehlalarm ausrücken mussten. In den Jahren zuvor lag die Zahl der Falschalarmierungen doch wesentlich höher.

Eine Aktive ist dabei

Die 64 aktiven Männern und die eine aktive Frau leisteten im abgelaufenen Jahr bei 89 Einsätzen insgesamt 460 Stunden für die Allgemeinheit. Günter Scheer stellte fest, dass es bei Einsätzen an einem Wochentag mittlerweile notwendig ist, alle Wehren der Großgemeinde zu alarmieren, damit die notwendige Einsatzstärke auch erreicht werden kann. Dieses Konzept habe sich 2013 bewährt. „Durch das neue TSF-W in Motzfeld haben wir auch sofort mehr als 3000 Liter Wasser an der Einsatzstelle“, berichtete der Gemeindebrandinspektor abschließend.

Viele Beförderungen

Danach standen die Beförderungen an. Feuerwehrmannanwärter sind Max von der Heiden, Maurice Badel, Alexander Hilbrig, Marcel Schleinig, H.P. Meyer. Feuerwehrfrauanwärterin ist Sarah Wittich. Feuerwehrmänner wurden: Jan Schütrumpf, Michael Adamek, Detlef Kehr. Oberfeuerwehrmänner sind nun Stefan Schmidt, Jens Weitz. Hauptfeuerwehrmann ist Johannes Ratsch. Zum Oberlöschmeister wurde Mathias Kehr ernannt. Nach der Versammlung saßen die Einsatzkräfte noch in geselliger Runde bei Würstchen und Getränken zusammen. (ru)

Kommentare