Kinder und Jugendliche haben „Dirtbahn“ in Friedewald aufgehübscht und erweitert

Steilkurve und Steinfeld

Arbeitseinsatz: Die „Dirtbahn“ in Friedewald ist von vielen fleißigen Helfern ausgebessert und erweitert worden. Foto: nh

Friedewald. Die Dirtbahn in Friedewald ist von einigen jungen Radsportfreunden und deren Eltern einen Tag lang hergerichtet worden. Eingeladen zu dem Arbeitsdienst hatte die Ortsjugendpflege Kuppenrhön.

Mit Schaufeln und Rechen wurden die Fahrspuren von eingespülten Steinen befreit. Zusätzlich wurden die Fahrelemente neu angelegt. So entstanden neben Wippe, Balancebalken und sogenannten Pump-Kicks auch eine neue Steilkurve, ein Steinfeld und eine Wurzelpassage. Unterstützt wurden die Freunde der Dirtbahn durch Mitarbeiter der Firma Roppel, die auch die notwendigen Baufahrzeuge dabei hatten. Damit die neuen Fahrelemente in Zukunft auch problemlos von den Kindern und Jugendlichen mit ihren Rädern bewältigt werden können, schloss sich ein Fahrsicherheitskurs mit einem ausgebildeten Trainer an, der selbst erfahreneren Bikern einige wertvolle Praxistipps gab. Die Freunde der Dirtbahn bekamen erklärt, welche Aspekte für die eigene Sicherheit beim Radfahren und Mountainbiking unerlässlich sind. Deshalb wurden verschiedene Bremstechniken, Balanceübungen sowie das Fahren auf unterschiedlichen Untergründen ausprobiert und geübt.

Finanziell unterstützt wurden Arbeitseinsatz und Fahrtraining durch die Gemeinde Friedewald. (red/rey)

Kommentare