SPD-Kreistagsfraktion auf Sommertour

Auf den Spuren jüdischer Geschichte

Bildung: Karl Honikel bringt den SPD-Kreistagsmitgliedern die Geschichte des jüdischen Friedhofs in Schenklengsfeld näher. Foto: nh

SCHENKLENGSFELD. Mitglieder der Kreistagsfraktion der SPD haben auf ihrer Sommertour in der Gemeinde Schenklengsfeld Station gemacht, um das Judaica-Museum des Förderkreises Jüdisches Lehrerhaus zu besuchen.

Der erste Vorsitzende des Förderkreises, Karl Honikel, erläuterte zunächst die Zielsetzungen, die mit der Sanierung des ehemaligen jüdischen Lehrerhauses von 1912 verbunden waren. Neben der Erinnerung an die jüdische Gemeinde selbst sollte auch die besondere Architektur des Gebäudes erhalten werden.

119 Grabsteine

Im Anschluss an den Museumsbesuch erkundeten die Fraktionsmitglieder gemeinsam mit Mitgliedern aus dem Schenklengsfelder Gemeindevorstand den jüdischen Friedhof mit seinen 119 symbolträchtigen Grabsteinen, deren Sinnbilder und Bedeutung Karl Honikel eindrucksvoll aus dem jüdischen Glauben deutete und erklärte. (red/rey)

Kommentare