Meikel Pedrana kocht mit Schülern und Lehrern an der Gesamtschule Schenklengsfeld

Spontanität in der Küche

Die R 7.2 bereitete unter Anleitung von Profi-Koch Meikel Pedrana Zander-Räucherlachsrouladen mit Graupenrisotto, glasierte Ingwerkarotten und Vanillebuchteln mit Pflaumenchutney und Haselnuss-Zabaione zu. Foto: Wagner

Schenklengsfeld. Das Motto des aus der HR1-Sendung „Dolce Vita“ bekannten Kochs Meikel Pedrana ist in der geräumigen Küche der Gesamtschule Schenklengsfeld allgegenwärtig.

„Mit dem bewussten Verlassen des Rezepts beginnt das eigentliche Kochen“, erklärt er. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse R 7.2 nehmen ihn beim Wort und wuseln aufgeregt um die Küchenzeilen herum, rühren in Töpfen und schneiden Karotten. Drei Stunden lang konnten sie am vergangenen Dienstag erleben, was es heißt, „intuitiv“ zu kochen.

Kreativität ist das A und O

„Kreativität ist das A und O beim Kochen“, erklärt Meikel Pedrana (46), der mit dem sturen Kochen nach Rezept nichts anfangen kann. Da kommt es auch schon einmal vor, dass er ein Rezept zerreißt, um zu demonstrieren, dass es auf Spontanität ankommt. Bereits seit rund 15 Jahren bietet er Kochkurse für alle Altersgruppen an. Besonders das Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen gefällt ihm gut, denn „die sind noch offen für alles“.

Lockerer Umgang

Seinen lockeren Umgang mit Jugendlichen verdankt er nach eigener Aussage seinen Psychologie-Kenntnissen, die er in einem 18-monatigen Studium erworben hat, sowie seinen eigenen Erfahrungen als Vater. „Es ist toll, dass wir erfahren können, wie ein Fernsehkoch Gerichte zubereitet.“ Nicht nur Lea Wiegand (13) ist begeistert von dem Kochunterricht mit dem „Star in der Küche“. Auch Milena Marschai (12) hat Spaß daran, dass sie und ihre Mitschüler „verschiedene Dinge ausprobieren können“ und Tim Spilke (13) freut sich, die Zander-Räucherlachsroulade zu probieren, die er selbst zubereitet hat. Anne-Cathrin Heipel, stellvertretende Klassenlehrerin, hat indes gelernt, dass man „den Kindern in der Küche viel zutrauen kann“. Die 13-jährige Salea Reusch stellt fest, dass sie viel gelernt hat. „Wir profitieren von Meikels Erfahrung.“

Einladung an Mitschüler

Profitiert haben auch die Schüler der Parallelklasse. Sie wurden großzügig eingeladen, die kulinarischen Erzeugnisse beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen mit den Nachwuchsköchen zu probieren. Da machte es ihnen auch nichts aus, ein paar Minuten länger zu warten, weil die Kartoffeln noch nicht gar waren. Johannes Baier (13) zieht derweil den Schluss, dass es ganz wichtig ist, „sich abzusprechen und zusammen zu arbeiten“.

Das Erlebnis der Schüler war Teil eines Koch-Tages mit Meikel Pedrana an der Gesamtschule Schenklengsfeld, dessen Programm am Nachmittag auch eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Kochen im Unterricht“ für Lehrer des Schulverbundes und einen weiteren Kochkurs für das Kollegium der Gesamtschule umfasste. Die Kosten für den Aktionstag trugen der Schulförderverein, das staatliche Schulamt und teilnehmende Lehrer.

Von Nicole Wagner

Meikel Pedrana kocht mit Schülern und Lehrern an der Gesamtschule Schenklengsfeld

Kommentare