Das gelbe Schloss in Mansbach soll schon bald zu einem Kulturzentrum werden

Spielstätte sanieren

Ideenreich: Reiner Krausz und Nadja Huhle wollen das gelbe Schloss in einen Ort von und für Kulturschaffende verwandeln. Foto:

Mansbach. Der Kulturverein Sonnenzeit in Mansbach unter Vorsitz von Reiner Krausz hatte sich eigentlich vorgenommen, eine Tagesbetreuung für Senioren in Verbindung mit kulturellen Angeboten für die älteren Menschen anzubieten – begleitet durch Kulturschaffende.

„Das hat sich jedoch vorerst zerschlagen, da wir nur das gelbe Schloss und nicht auch noch das Sonnenuhrgebäude erworben haben“, erklärt der im Filmbereich tätige Krausz. Vom Kauf des Sonnenuhrgebäudes, das die Senioren beherbergen sollte, habe man wegen feuchter Wände abgesehen, teilt Nadja Huhle, die Eigentümerin des Schlosses und Geschäftsführerin der Schloss KG mit. Als Architektin weiß Huhle, wovon sie spricht. Jetzt wollen sich die bisher sieben Mitglieder des Kulturvereins in erster Linie, wie es der Name bereits aussagt, auf die Kultur konzentrieren. „Die Tagesbetreuung ist zwar erst einmal obsolet. Vom Tisch ist das ehrgeizige Vorhaben aber keineswegs“, erklärt Krausz.

Drei Bauabschnitte

Das Schloss soll jetzt zu einem Veranstaltungs- und Tagungshaus umgestaltet werden. Die Sanierung des Schlosses soll nun in drei Bauabschnitte aufgeteilt werden. Zuerst wollen die Vereinsmitglieder einen Seminarraum herstellen, das Kulturcafé mit Schlossterrasse herrichten und abschließend das Obergeschoss umgestalten und dort weiteren Wohnraum schaffen. Der gesamte Innenbereich wird zudem gedämmt. Und die Heizung soll auf Flüssig-Gas umgestellt werden. „Alle Arbeiten werden natürlich in Abstimmung mit der Denkmalpflege vorgenommen“, merkt Huhle an.

Als nächste größere Veranstaltung ist zusammen mit dem Fremdenverkehrsverein Mansbach/Soislieden für den 21. Dezember ein Weihnachtsmarkt in und um das Schloss geplant. Federführend kümmert sich die 2. Vorsitzende Gudrun Gehring um die Gestaltung dieses sogenannten Winterzauber-Markts.

„Zwei Konzerte mit dem Frankfurter Chor Choralle und einem renommierten Frankfurter Kirchenchor sind ebenfalls in Planung. Zudem wollen wir Schlossgespräche anbieten, um die Geschichte des Hauses in Erzählungen lebendig zu machen. Da ist jeder, der sich mit dem Schloss verbunden fühlt, eingeladen mitzumachen“, sagt Krausz.

Und für den Sommer ist angedacht, ein kleines Musikfestival und ein Open-Air-Kino zu veranstalten.

Um das Schloss und das Gelände davor tatsächlich kulturell aufwerten zu können, wollen sich die Macher des Kulturvereins Sonnenzeit auch mit regional ansässigen Kulturschaffenden und Schulen in Verbindung setzen, um vielleicht über Kooperationen ein vielschichtiges Kulturangebot in Mansbach auf die Beine stellen zu können. „Vielleicht schaffen wir es ja, eine Außenspielstätte der Hersfelder Festspiele zu werden. Unser Ambiente stimmt“, äußert Krausz eine fixe Idee, mit der er sich bei kürzerem Nachdenken recht schnell anfreunden könnte.

Von Mario Reymond

Kommentare