Neue Ausstellung im Heimatmuseum Friedewald zeigt, wie Kinder früher lebten

Spielend durchs Mittelalter

Spaß am Mittelalter: Das Foto zeigt die Verkleidungsecke mit den Betreuerinnen Cornelia Friedrich-Rau und Birgit Licht sowie den Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik in Heimboldshausen Nils Beck und Elaine Hartwig mit der verkleideten Tochter im Vordergrund. Daneben der Vorsitzende des Heimatvereins Bernd Deiseroth und Bürgermeister Dirk Noll sowie stellvertretender Vorsitzender Helmut Fey. Foto: Fey/nh

Friedewald. Wie lernten Kinder durch Spielen im Mittelalter? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Heimatverein Friedewald in einer Sonderausstellung im Heimatmuseum, die jetzt bei einer Vernissage vorgestellt wurde.

Die Ausstellung wurde durch eine Kooperation zwischen dem Heimatverein Friedewald und der Fachschule für Erziehung an den Beruflichen Schulen Bad Hersfeld, Außenstelle Heimboldshausen möglich. Die beiden Studierenden Elaine Hartwig aus Kirchheim und Nils Beck aus Nentershausen-Süss haben dazu ein Mit-Mach-Projekt unter dem Titel „Kindheit früher – erleben“ entwickelt. Die Sonderausstellung richtet sich vor allem an Kindertagesstätten und Grundschulen und zeigt, wie Kinder in den vergangenen Jahrhunderten gelebt, gelernt und gespielt haben.

Die jungen Besucher können den Tagesablauf eines Kindes von früher erleben und zugleich ihre Geschicklichkeit und Kreativität unter Beweis stellen. So können die Kinder beispielsweise Spielzeuge wie Lyra, Leier oder Rassel nachzubauen und damit zu musizieren. Die Ausstellung wird bis zu den Sommerferien gezeigt.

Das Projekt an der Schule wurde durch die Vorgabe der vier Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft frei entwickelt und von den Lehrkräften Claudia Fink, Cornelia Friedrich-Rau und Birgit Licht betreut.

Die Sonderausstellung wurde vom Vorsitzenden des Heimatvereins, Bernd Deiseroth, eröffnet. Er betonte, dass es sehr wichtig sei, die Jugend spielend an die Betreuung von Kulturgütern heranzuführen um dadurch den Lerneffekt über die Vergangenheit zu erhöhen.

Ab dem 2. April ist das Heimatmuseum wieder regelmäßig von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Bei Gruppen wird um Voranmeldung gebeten.

Das Museum ist in Friedewald, Am Schlossplatz 2. Telefon: 06674/ 84 59 oder 06674/ 91 80 850 oder E-Mail Museumsleitung@Museum-Friedewald.de (red/kai) Weitere Informationen: www.museum-friedewald.de

Kommentare