Zwei Photovoltaikanlagen neu in Betrieb

Sonnenstrom fließt jetzt in Friedewald

Bürgermeister Dirk Noll, Kita-Leiterin Silke Hüchel-Steinbach, Gemeindebrandinspektor Günter Scheer, Martina Selzer vom Vorstand der WEG und Timo Klippert von der Kirchner Solar Group, die die Installation übernommen hat, vor der neuen Photovoltaikanlage der WEG auf dem Feuerwehrgerätehaus in Friedewald. Foto: nh

Friedewald. Die beiden Photovoltaik-Anlagen der Waldhessischen Energiegenossenschaft eG (WEG) auf den Dächern von Kindergarten und Feuerwehr in Friedewald wurden jetzt ans Netz angeschlossen. Mit insgesamt 55 kWp Nennleistung wird zukünftig ein Teil des Stromverbrauchs der beiden Liegenschaften abgedeckt.

Die Direktnutzung ist durch eine Vereinbarung der Gemeinde Friedewald mit der Waldhessischen Energiegenossenschaft WEG möglich.

Bürgermeister Dirk Noll und Martina Selzer vom Vorstand der WEG nahmen gemeinsam die Anlagen in Betrieb und bekräftigten die Zusammenarbeit, die von den gemeindlichen Gremien einstimmig beschlossen worden war.

Rund 50 000 Kilowattstunden Strom erzeugen die beiden Anlagen jährlich, genug, um etwa 15 Friedewälder Haushalte zu versorgen.

Kindertagesstätten-Leiterin Silke Hüchel-Steinbach freute sich darüber, am Beispiel des eigenen Solarstroms mit den größeren Kindern über das Thema Nachhaltigkeit sprechen zu können. Auch Gemeindebrandinspektor Günter Scheer hofft darauf, einen möglichst hohen Anteil des Stroms, der im Feuerwehrgerätehaus und dem angeschlossenen Schulungsgebäude des DRK verbraucht wird, zukünftig direkt von der Sonne beziehen zu können. (red/rey)

Kommentare