Schenklengsfelder Feuerwehrleute leisteten 8202 Einsatzstunden – 1000 mehr als 2013

Ein sehr einsatzreiches Jahr

Engagiert: Insgesamt elf Feuerwehrleistungsabzeichen wurden während der Versammlung der Schenklengsfelder Feuerwehren vergeben. Fotos: Henning

Schenklengsfeld. Die Mitglieder der Schenklengsfelder Feuerwehren leisteten im vergangenen Jahr 2014 insgesamt 8202 Einsatzstunden. 1000 mehr als noch im Jahr 2013. Das teilte Gemeindebrandinspektor Torsten Wennemuth während der Jahreshauptversammlung der Schenklengsfelder Wehren im Bürgerhaus mit. Im Hinblick auf das kommende Jahr verwies er auf die anstehenden Fahrschulausbildungen, die Sprechfunklehrgänge und auf die Motorsägeausbildung. Des Weiteren sollen noch etwa 100 Meldeempfänger angeschafft werden. In diesem Sinne bedankte sich Wennemuth auch bei Bürgermeister Stefan Gensler, der für die Belange der Feuerwehr immer ein offenes Ohr habe. Weiterhin teilte der Gemeindebrandinspektor mit, dass der Gemeindefeuerwehrtag am 13. und 14. Juni in Erdmannrode stattfindet und die Führungskräfte mit neuen Ausgeh-Uniformen ausgestattet werden.

Der stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Jochen Schneider berichtete, dass die Jugendfeuerwehr zurzeit sehr gut aufgestellt sei. Neben einigen tollen Platzierungen bei Gemeinde- und Kreiswettkämpfen qualifizierte sie sich für den Osthessencup in Mackenzell und belegte dort den 12. Platz.

Reinhard Ries, Sprecher der Senioren, wies in seiner Rede auf den Dienstags-Stammtisch hin, der einmal m Monat stattfinde und gab bekannt, dass auch für dieses Jahr wieder eine Busfahrt geplant sei. Mit einem Augenzwinkern in Richtung Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar wunderte er sich, dass bei der Feuerwehr die Frauen „auf dem Vormarsch“ sind. Dieses „Wundern“ quittierte Dittmar mit einem Lächeln.

Geld für Zusammenschluss

Bürgermeister Gensler gab bekannt, dass am 19. Januar in Malkomes ein Förderbescheid über 30 000 Euro durch das Regierungspräsidium an die Feuerwehr übergeben werde, da sich die Wehren Malkomes/Schenksolz und Dinkelrode zu einer Einheit zusammengeschlossen hätten.

Tanja Dittmar betonte in ihrer Rede die tolle Kameradschaft und freute sich über die rege Alters- und Ehrenabteilung, die sich die „Jungen“ zum Vorbild nehmen könnten. Weiterhin merkte sie an, dass am 31. Mai in Niederaula eine Feuerwehr-Leistungsübung stattfindet.

Kreisverbandsvorsitzender Thomas Specht berichtete von einer Hilfsaktion der Landesfeuerwehrschule, bei der abgelegte Feuerwehr-Utensilien gesammelt werden, um diese dann in die Ukraine weiterzuleiten.

Von Heike Henning

Kommentare