Hohenrodaer Feuerwehren rückten gestern zu einem Einsatz auf das Gelände einer Zimmerei aus

Schwelbrand in unterirdischem Bunker

Feuer: In dem unterirdischen Spänebunker einer Zimmerei in Mansbach war gestern ein Brand ausgebrochen. Foto: roda

Mansbach. In der Zimmerei Rudolph in Mansbach hat sich gestern Mittag gegen 12.30 Uhr ein Schwelbrand in einem unterirdischen Spänebunker entwickelt. Der Eigentümer der Zimmerei hatte das Feuer selbst bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Während der Löscharbeiten, bei denen keine offenen Flammen zu sehen waren, mussten die Einsatzkräfte der Hohenrodaer Feuerwehren die Späne teilweise mit Schippen abtragen, um an die Glutnester zu kommen.

Durch den Einsatz einer Wärmebildkamera wurde zudem der Brandherd schnell ausfindig gemacht. Doch beim Entleeren des Bunkers entdeckten die Feuerwehrmänner immer wieder weitere kleinere Brandstellen, die abgelöscht werden mussten. Die Polizei geht von Selbstentzündung aus. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Knapp 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Hinzu kamen noch Kräfte des DRK. Sie waren vorsorglich alarmiert worden, um im schlimmsten Falle Personen mit Rauchgasvergiftungen versorgen zu können. Bei dem Brand gab es jedoch keine Verletzten. (rey)

Kommentare