Spendenaktion an der Werratalschule für Flutopfer in Grimma läuft – schon 1000 Euro gesammelt

Schüler helfen Gymnasium in Sachsen

Heringen. „Wir leben doch in einer sicheren Gegend“, so ein Schüler der Werratalschule Heringen kürzlich, „sind wir hier doch sehr glimpflich davongekommen!“ In vielen Orten Deutschlands stehen die Menschen aufgrund des Hochwassers hingegen vor dem Nichts. Spontan taten sich deshalb sämtliche Gremien der Werratalschule – also Schüler, Eltern und Lehrkräfte – zusammen und beschlossen, zu helfen.

Nach einigen Recherchen wurde man auf das Gymnasium St. Augustin zu Grimma im Freistaat Sachsen aufmerksam, das besonders hart von der Flut betroffen ist. In dem Gymnasium, das sich durch eine jahrhundertealte Tradition und wertvolle, historische Gebäude auszeichnet, ist derzeit an einen regulären Schulbetrieb nicht zu denken. Auf deren Homepage kommentiert ein Mitglied des dortigen Schulvereins: „Zum zweiten Mal in elf Jahren trifft die Stadt Grimma ein sogenanntes Jahrhunderthochwasser. Es ist davon auszugehen, dass das Unglück von 2002 noch übertroffen wird. Unsere Schule ist wieder ein Wasserschloss.“

Die Schülervertretung der Werratalschule rief in den vergangenen Tagen bereits eine Spendenaktion ins Leben – bargeldlos wird auf das Konto des Schulvereins gespendet. In wenigen Tagen kamen schon etwa 1000 Euro zusammen.

Wer sich an diesem Akt der Solidarität beteiligen möchte, kann unter dem Stichwort „Hochwasser 2013“ an folgende Bankverbindung überweisen: Schulverein Werratal e.V. Konto-Nr.: 40010579; BLZ: 53250000 (Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg).

Zu Beginn der Sommerferien soll die eingegangene Spendensumme zu 100 Prozent an den Förderverein des Gymnasiums St. Augustin zu Grimma überwiesen werden. (red/rey)

Kommentare