Das Breitbandnetz in Heringen und seinen Stadtteilen geht in die finale Testphase

Schnelles Internet ab April

Heringen. Die Stadt Heringen und der Betreiber werrakom geben offiziell die bauliche Fertigstellung des neuen Breitbandnetzes bekannt. Nun erfolgt die finale Testphase, sodass in wenigen Wochen das Netz für die Bürger freigegeben werden kann.

Nach einer Bauzeit von knapp über einem Jahr hat es die Stadt Heringen gemeinsam mit ihrem Partner werrakom geschafft, ein vollwertiges Breitbandnetz mit modernster Vectoringtechnologie zu errichten. Diese Technologie soll später Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s erlauben. Heute bietet werrakom bis zu 50 Mbit/s an.

Mit dem neuen Datennetz können alle 3300 Heringer Haushalte mit Highspeed Internet versorgt werden. „Die einzelnen Haushalte werden über die 40 bestehenden Kabelverzweiger (KVZ) der Deutschen Telekom erreicht, sodass keine Bauarbeiten an Häusern notwendig waren“, erklärt Hermann-Josef Hohmann, der die Projektleitung für die Stadt übernommen hatte.

Wichtiger Meilenstein

Am Donnerstag wurde offiziell bekanntgegeben, dass die Bauphase und erste Tests erfolgreich abgeschlossen sind. Hohmann und Thomas Krohn von werrakom bezeichnen diesen Schritt als wichtigen Meilenstein des Breitbandprojektes. Nun beginnt die letzte Testphase, die bereits im Livebetrieb erfolgt.

Test dauert zwei Wochen

Dieser Test wird in zwei Heringer Haushalten stattfinden und zwei Wochen dauern. Besteht das Netz den letzten Härtetest, beginnt der sogenannte eingeschränkte Wirkbetrieb. In dieser Phase wird der Portierungsaustausch zwischen werrakom und der deutschen Telekom für jeden einzelnen Kabelverzweiger geprüft, um später einen reibungslosen Anbieterwechsel zu garantieren. Wenn auch diese Prüfung bestanden ist, wird werrakom das Netz freigeben und die ersten werrakom-Kunden umstellen.

Ursprünglich war diese Freigabe noch für Ende 2014 geplant. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten zur Anbindung des Heringer Netzes an den Knotenpunkt in Frankfurt hatte werrakom aber bereits im Dezember gemeldet, dass sich der Startschuss für die neue Datenautobahn auf das Frühjahr 2015 verschieben wird. Aktuell plant der Anbieter die Netz-Freigabe im April.

Auch in Kleinensee hat der Breitbandausbau Fortschritt gemacht. Der Stadtteil ist bereits vollständig erschlossen. Die Anbindung des Netz-Teils in Kleinensee an das Großnetz soll bis Jahresmitte erfolgen.

Fragen zum Breitband und zum Angebot von werrakom werden unter Telefon 06624/4513013 beantwortet. (red/rey)

Kommentare