Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Schenklengsfelder zündelte - Festnahme

+
Polizisten nehmen den 44-Jährigen Schenklengsfelder fest.

Schenklengsfeld. Schreck in der Morgenstunde in Schenklengsfeld: Ein offenbar stark alkoholisierter 43 Jahre alter Mann aus Schenklengsfeld hat am Freitagmorgen um kurz vor 8 Uhr einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst.

Weil in dem Haus des Mannes an der Kanalstraße ein Rauchmelder losheulte, wählten aufmerksame Anwohner den Notruf. Nach Angaben von Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten hatte der 43-Jährige im Obergeschoss des Hauses einen Papierhaufen angezündet. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Rauchmelder ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte und der Polizei verschanzte der Mann sich auf dem Dachboden eines angrenzenden Schuppens und weigerte sich zunächst, sich den Sicherheitskräften zu stellen.

Benzinkanister im Haus

Weil auch mindestens zwei gefüllte Benzinkanister im Haus bereitstanden, gingen die Polizeibeamten auf der Suche nach dem Mann mit größter Vorsicht vor. Die Straße vor dem Haus wurde für Passanten vorsorglich gesperrt. Nur Einsatzkräfte durften sich zunächst dem Gebäude nähern. Nach etwa einer halben Stunde hatten die Polizeibeamten den alkoholisierten Mann dazu gebracht, freiwillig vom Dachboden des Schuppens herunterzukommen. Die Polizisten legten ihm Handschellen an und durchsuchten seine Taschen. Mehr als Zigaretten und Hustenbonbons fanden sie bei ihm jedoch nicht. Der 43-Jährige wurde nach Angaben der Polizei von den Beamten in Obhut genommen und zu einem bereitstehenden Rettungswagen gebracht, wo er medizinisch betreut wurde. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Schenklengsfelder durch die Polizei in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. In dem Gebäude selbst ist durch den brennenden Papierhaufen kein größerer Schaden entstanden. (rey)

Kommentare