Vorarbeiten für den geplanten Generationenhof

Schenklengsfelder Beirat Miteinander braucht noch Helfer

+

Schenklengsfeld. Der Beirat Miteinander aus Schenklengsfeld bittet um tatkräftige Mithilfe bei den Räumarbeiten auf dem Gelände des geplanten Generationenhofes an der Landecker Straße 87.

Termine sind am Samstag, 12. März, und Samstag, 19. März, jeweils von 10 bis 13 Uhr, so erklärte Heinrich Lyding, der sich für die bauliche Umsetzung einsetzt.

Wie kann man weiterhin bürgerschaftliches Engagement entwickeln und unterstützen? Mit dieser Frage setzt sich zur Zeit das ehrenamtliche Gremium aus Schenklengsfeld auseinander. „Wir wollen weiterhin unsere Dörfer, Dorf sein lassen“, sagt Dr. Frank Klein aus Schenklengsfeld, der die Gruppe unterstützt. „In unserer Gemeinde lässt es sich gut leben, auch in den kleinen Orten, und so soll es auch bleiben“, das ist der Wunsch von Inge Klee und ihr Beweggrund, sich hier einzubringen.

Mit Aktionen wie Schwartekohl, Tanz in den Mai oder mit den zahlreichen Angeboten vom Team „Café Miteinander“ wollen sie das Miteinander von Jung und Alt in der Gemeinde fördern.

Der Beirat ist schon auf einem guten Weg. So geht es laut Mitteilung voran mit dem Vorschlag, in Schenklengsfeld eine Tagespflege zu etablieren. Ein Objekt wurde bereits von der politischen Gemeinde erworben. Förderungen vom Hessischen Sozialministerium sind in Aussicht gestellt worden.

Es gibt viel zu tun, sagt Edith Vollmer, Sprecherin des Beirats, der sich über weitere Unterstützer freuen würden.

Der Beirat plant außerdem eine Vier-Tages-Fahrt nach Berlin für Junge und Junggebliebene vom 26. bis 29. Mai mit kleinem Rahmenprogramm. Nachtschwärmen, Shopping in der Bundeshauptstadt, Besuche von Museen oder Ausstellungen – je nach Interesse könne bei der günstigen Fahrt selbst geplant werden, so Renate Giesel, die Interessenten bezüglich der Fahrt ansprechen können unter Telefon 06629/6423. (red/ank)

Kommentare